Nach einer schweren Krankheit ist der Fotograf Volker Hinz im Alter von 72 Jahren verstorben. Dies teilte das Magazin stern mit. Man trauere "um einen großen Fotografen", so das Magazin. "Im Zentrum seiner Fotografien stand der Mensch", heißt es in der Mitteilung. Hinz' Arbeit habe die Optik des stern "entscheidend geprägt".

Der gelernte Elektromechaniker im Flugzeugbau wurde 1947 in Hamburg geboren. Nach seinem Dienst bei der Bundeswehr übernahm Hinz im Alter von 24 Jahren die Leitung einer Bildagentur in Bonn und arbeitete ab 1974 für den stern.

Zwischen den Jahren 1978 und 1986 lebte Hinz in New York. Für seine dort gefertigten Arbeiten erhielt der Fotograf viel Anerkennung, wie etwa für seine Dokumentation des New Yorker Nachtlebens in den Achtzigerjahren.

Eine seiner bekanntesten Fotografien zeigt die Fußballer Franz Beckenbauer und Pelé splitternackt unter der Dusche: der Fotograf im Jahr 2012 in Hamburg vor diesem Bild. © Marcus Brandt/​dpa

Hinz fotografierte vorrangig prominente Persönlichkeiten: Politiker wie Willy Brandt und Helmut Schmidt, Sportler wie Muhammad Ali, Designer Karl Lagerfeld oder Filmemacher Woody Allen. Eine seiner bekanntesten Fotografien zeigt die Fußballer Franz Beckenbauer und Pelé splitternackt unter der Dusche.

Der renommierte Fotograf erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Bilder. Dreimal gewann er den World Press Photo Award.