Cameron: Natürlich! Ich hätte einen Herzinfarkt bekommen, wenn der Film nicht meinen Ansprüchen entsprochen hätte. Ich schaute mir absichtlich den ganzen Film erst kurz vor Kinostart in 3D an, obwohl ich die einzelnen Szenen natürlich in- und auswendig kannte. Zu diesem Screening habe ich die Schauspieler und ein paar Freunde eingeladen. Sigourney Weaver saß zu meiner Rechten, Sam Worthington und Zoe Saldana saßen links und Arnold Schwarzenegger und Steven Spielberg hinter mir. Der Film musste also verdammt noch mal funktionieren.

ZEIT ONLINE: Waren Sie von dem Erfolg des Films überrascht?

Cameron: Natürlich! Und wir sprechen hier wirklich von einer lächerlich hohen Summe. Irgendwie war es der richtige Film zur richtigen Zeit. Er passte zum emotionalen Kollektivbewusstsein der Zuschauer. Aber bis es dazu kam, wurden wir in Hollywood aufs Heftigste verspottet. Noch in der Postproduktion bezeichnete man mich als den größten Idioten in der Geschichte Hollywoods.

ZEIT ONLINE: Wieso?

Cameron: Man warf mir vor, ein seichtes Filmchen für weinerliche Frauen zu drehen, das nicht nur viel zu viel kosten würde, sondern auch viel zu vorhersehbar wäre, um irgendjemand in die Kinos zu locken. Es hat mich ganz schön viel Konzentration gekostet, all dieses Gefasel an mir abprallen zu lassen.

ZEIT ONLINE: Warum wagen Sie sich immer an derart monströse Projekte?

Cameron: Alles andere wäre mir zu einfach. Ich bin ein Abenteurer mit unbändiger Neugier. Ich will Welten auf der Leinwand erschaffen, die es vorher so noch nicht zu sehen gab. Schon als Kind habe ich immer Dinge gebaut, nur um herauszufinden, ob es gelingt. Auffallend häufig versuchen Filmemacher das in ihren Filmen umzusetzen, was sie mit vierzehn oder fünfzehn Jahren am meisten faszinierte. Im Alter finden sie vielleicht klügere Worte dafür und ihre Budgets mögen steigen, aber im Grunde ist es das – zumindest bei mir.

ZEIT ONLINE: Und wenn Ihnen der Regieberuf verwehrt geblieben wäre?

Cameron: Säße ich heute vermutlich als Wissenschafter in der Antarktis. Ich wäre sicher ein guter Forscher, Entdecker oder Ingenieur geworden. Man merkt diese Interessen ja auch meiner Arbeit an. Titanic wollte ich anfangs nur drehen, um Expeditionen zum Wrack machen zu können.