Der Historienfilm The King's Speech geht als großer Favorit ins Rennen um den diesjährigen Oscar. Die Jury in Los Angeles nominierte den britischen Film in zwölf Kategorien. Unter anderem hat er Chancen auf den Preis als bester Film, Colin Firth ist als bester Hauptdarsteller nominiert. Sein größter Konkurrent ist der Western True Grit von Joel und Ethan Coen. Der Film, der in diesem Jahr die Berlinale eröffnen wird, kam auf zehn Nominierungen. Der Film rund um Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, The Social Network, wurde achtmal nominiert.

Der Thriller Inception geht ebenfalls mit acht Nominierungen ins Rennen um die begehrten Filmpreise, das Boxdrama The Fighter hat Chancen auf sieben Preise. Mit Toy Story 3 ist erst zum dritten Mal ein Trickfilm ein Anwärter für den besten Film.

Um den Oscar für die beste Schauspielerin konkurrieren Annette Bening in The Kids Are All Right, Nicole Kidman in Rabbit Hole, Jennifer Lawrence in Winter’s Bone, Natalie Portman in Black Swan und Michelle Williams in Blue Valentine.

Bei den Männern sind Javier Bardem für Biutiful, Jeff Bridges für True Grit, Jesse Eisenberg für The Social Network, Colin Firth für The King’s Speech und James Franco für 127 Hours nominiert.

Der deutsche Film Die Fremde wurde nicht für die Kategorie bester ausländischer Film nominiert. In der Kategorie animierter Kurzfilm können sich aber gleich zwei deutsche Filmemacher Hoffnungen auf einen Oscar machen. Die deutschen Regisseure Max Lang und Jakob Schuh schafften es mit der britischen Trickfilmproduktion The Gruffalo (Der Grüffelo) auf die Liste der fünf Zeichentrick-Anwärter. In dieser Sparte war es zuletzt 1997 Thomas Stellmach und Tyron Montgomery mit Quest gelungen, den Kurzfilm-Oscar nach Deutschland zu holen.

Der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer ist zum neunten Mal für Hollywoods höchsten Preis nominiert. Der gebürtige Frankfurter ist mit seiner Vertonung von Inception von Regisseur Christopher Nolan im Rennen. In der Kategorie Filmmusik treten mit ihm die Kompositionen für die Filme The King's Speech, 127 Hours, The Social Network und How to Train Your Dragon an.

Wer schließlich die begehrten Trophäen in Empfang nehmen darf, wird sich am 27. Februar zeigen: Dann versammeln sich Stars und Publikum zum 83. Mal in Hollywood zur Oscar-Verleihung.