Der Entertainer Peter Alexander hat Generationen von Fernsehzuschauern begleitet. Als es noch überschaubar viele Sender und eine große Samstagabendunterhaltung gab, war der charmante Österreicher Dauergast auf den Bildschirmen. Ob in Filmen wie Im Weißen Rössl oder Bonjour, Kathrin in den fünfziger und sechziger Jahren, Liedern wie Die kleine Kneipe in den siebziger Jahren oder mit seiner Peter Alexander Show bis in die Neunziger – Alexander hat wie kaum ein anderer die deutschsprachige Unterhaltungsindustrie geprägt. "Menschenskind, warst du aber fleißig", schrieb er rückblickend in ein Vorwort seiner Biografie.

Nach Angaben der Sprecherin Erika Swatosch, die sich "im Auftrag der Familie" äußerte, verstarb Peter Alexander am Samstag. Angaben zur Todesursache seien in der Mitteilung nicht gemacht worden, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Unbestätigten Angaben zufolge starb der 84-Jährige in einem Krankenhaus in Wien. "Die Trauerfeierlichkeiten finden im engsten Familienkreise statt", hieß es weiter.

Peter Alexander wurde 1926 in Wien unter dem Namen Peter Alexander Neumayer als Sohn eines Bankbeamten geboren. Bereits als kleiner Junge in Wien begeisterte er sich für das Singen und unter anderem die Musik Richard Wagners. Als Verehrer von Frank Sinatra brachte er sich selbst Singen und Klavierspielen bei. 

Ein begonnenes Medizinstudium tauschte er nach einjähriger britischer Kriegsgefangenschaft gegen eine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar, die er 1948 abschloss. Dem großen Publikum stellte sich Alexander Anfang der fünfziger Jahre als Schlagersänger und Filmschauspieler vor. Mit Wiener Schmäh und bubenhaftem Charme spielte er sich in Musik- oder Heimatfilmen wie Charley's Tante oder Hurra, die Schule brennt in die Herzen der Zuschauer. Er wirkte in rund 50 Filmen und 40 eigenen TV-Shows mit und nahm etwa 120 Platten auf.

In den letzten Jahren war es ruhig um Peter Alexander geworden. Nach zwei schweren Schicksalsschlägen lebte er sehr zurückgezogen in Wien. Im Jahr 2003 war seine geliebte Frau und Managerin Hilde gestorben, mit der er seit 1952 verheiratet war. 2009 kam seine Tochter Susanne in Thailand bei einem Autounfall ums Leben. Berichte über seine Trauer ließ Alexander damals sogar per Gerichtsbeschluss untersagen.

Trotz seines großen Erfolges blieb Peter Alexander bescheiden. Der liebe Gott habe ihm "ein paar Talente gegeben", sagte er einmal, aber "am meisten muss ich mich bei meinem Publikum bedanken".