Es war ein großes Finale; auch an den Kinokassen. Der achte und letzte Harry-Potter-Film hat an den nordamerikanischen Kinos an seinem Premierenwochenende einen Rekordbetrag von 168,6 Millionen Dollar (knapp 120 Millionen Euro) eingespielt. Es war das erfolgreichste erste Wochenende in Kanada und den USA überhaupt. Das teilte das auf die Auswertung von Zuschauerzahlen spezialisierte US-Unternehmen Exhibitor Relations mit.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 war damit erfolgreicher als der Batman-Film The Dark Knight, der 2008 an seinem ersten Wochenende in Nordamerika rund 158 Millionen Dollar eingespielt hatte. Der Harry-Potter-Streifen war in der Nacht zum Freitag mit einer Mitternachtsvorstellung in den Kinos Kanadas und der USA gestartet und lag sofort auf Rekordkurs: Bei den Mitternachtsvorstellungen spielte er geschätzte 43,5 Millionen Dollar ein, mehr als jeder andere Film zuvor.

Am Freitag, dem ersten Kinotag, kamen geschätzte 92,1 Millionen Dollar in die Kinokassen, damit brachte der Film mehr Umsatz am Premierentag als jeder andere Film. Der bisherige Rekordhalter war der zweite Teil der Vampir-Romanze Twilight. Dieser hatte an seinem ersten Tag in den Kinos Nordamerikas 72,7 Millionen Dollar eingespielt.

Der neueste Harry-Potter-Film hatte vor zehn Tagen in London seine Weltpremiere gefeiert und war eine Woche später in Europa und in zahlreichen Staaten Asiens in die Kinos gekommen. Die bisherigen Harry-Potter-Filme haben weltweit bereits 6,3 Milliarden Dollar eingespielt. Am erfolgreichsten war bislang der erste Teil mit einem Einspielergebnis von weltweit 969 Millionen Dollar.