Der Schauspieler Heinz Reincke ist tot. Er sei im Alter von 86 Jahren am Mittwoch in der Nähe von Wien gestorben, bestätigte eine Sprecherin des Bundestheaters in Wien. Der norddeutsche Darsteller ist dem breiten Publikum vor allem durch seine Rolle als Ex-Pastor Eckholm in der ZDF-Serie Der Landarzt bekannt. Reincke hatte seit 1970 auch die österreichische Staatsbürgerschaft und lebte mit seiner Frau bis zuletzt in Wien. Er war die letzten Jahre schwer an Lungenkrebs erkrankt und hatte sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

 
Reincke spielte Rollen in Heimatfilmen mit Heintje oder Hamburg-Filmen wie Fluchtweg St. Pauli - Großalarm für die Davidswache. An der Seite von Joachim Fuchsberger gab er in der Erich-Kästner-Verfilmung Das fliegende Klassenzimmer den Part des Nichtrauchers. Auch in Serien wie Großstadtrevier und Zwei Münchner in Hamburg war er zu sehen.

"Heinz Reincke bleibt den Zuschauern als norddeutscher Charakterkopf unvergesslich", sagte NDR-Intendant Lutz Mamor. Mit seiner unverwechselbaren Stimme wirkte der Wiener Burgschauspieler auch bei zahlreichen NDR-Hörspielen mit.

Reincke wurde am 28. Mai 1925 in Kiel als Sohn eines Schneidermeisters geboren. Bereits als Lehrling arbeitete er in kleinen Theatern als Souffleur oder Inspizient. Als französischer Kriegsgefangener war er Teil der Theatergruppe seines Lagers. Nach dem Krieg zog er mit einer Wanderbühne durch Deutschland und arbeitete sich zu bekannten Bühnen empor. Mitte der 1950er Jahre schaffte er im Schauspielhaus Hamburg an der Seite des bekannten Regisseurs Gustaf Gründgens den Durchbruch. 1968 ging er an das Wiener Burgtheater.

Für seine Arbeit erhielt Reincke, der seit 30 Jahren in dritter Ehe mit Elfi Petsch verheiratet war, in Österreich und Deutschland zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Große Bundesverdienstkreuz und die Goldene Kamera.