Bei der diesjährigen Verleihung der Goldenen Himbeere – eine Art Anti-Oscar – ist der Dauerabonnent Adam Sandler leer ausgegangen. Dafür räumten andere Hollywood-Größen ab: Als schlechtester Film 2013 wurde die Episoden-Komödie Movie 43 mit Richard Gere und Kate Winslet mit drei Himbeeren ausgezeichnet. Ebenfalls drei Himbeeren erhielt der Science-Fiction-Flop After Earth mit Will Smith und seinem Sohn Jaden.

Der  Titel "schlechtester Hauptdarsteller" ging an den Hauptdarsteller von After Earth, Jaden Smith. Sein Vater Will Smith bekam die Auszeichnung als "schlechtester Nebendarsteller". Die dritte Himbeere bekamen Vater und Sohn für das mieseste Leinwand-Duo.

Halle Berry ging leer aus

Mit dieser Negativ-Bilanz konnte bloß Movie 43 mithalten: Der auch mit Top-Darstellern wie Hugh Jackman und Emma Stone gedrehte Episodenfilm basierte nach Ansicht der Jury auf dem "schlechtesten Drehbuch" und wurde durch die "schlechteste Regie-Leistung" weiter verschlimmert. Halle Berry war eine der wenigen Hollywoodstars, die persönlich zu der Preisverleihung erschien. Sie war für ihre Rolle in Movie 43 nominiert worden, ging am Samstag aber leer aus.

Abgestraft wurde dagegen der Fernsehserienstar Kim Kardashian als "schlechteste Nebendarstellerin" für ihre Rolle in Temptation: Confessions of a Marriage Counselor. Als schlechteste Hauptdarstellerin wurde kurioserweise ein Mann ausgezeichnet: Tyler Perry erhielt die Himbeere für seine Frauenrolle in der Weihnachtskomödie A Madea Christmas.

Der Materialwert der mit Goldfarbe besprühten Himbeer-Trophäe wird auf fünf Dollar (3,70 Euro) veranschlagt. Meistens verzichten die Preisträger darauf, sie persönlich entgegenzunehmen. Vergeben werden die Goldenen Himbeeren stets am Vorabend der Oscar-Gala, die dieses Jahr am Sonntagabend (Ortszeit, Montag 02.30 MEZ) stattfindet. Im vergangenen Jahr hatte der letzte Twilight-Film bei den Anti-Oscars abgeräumt.