Den Bösewicht im neuen James-Bond-Film wird Oscar-Preisträger Christoph Waltz spielen. Das teilten Regisseur Sam Mendes und Produzentin Barbara Broccoli in London mit. Der 24. Film der Agenten-Reihe wird den Titel Spectre tragen, zu deutsch: "Gespenst". 

Der 58-jährige Waltz verkörpert Oberhauser, den Gegenspieler von James Bond, der von Daniel Craig gespielt wird. Die französische Schauspielerin Léa Seydoux spielt das nächste Bond-Girl. Die 29-jährige Seydoux hat unter anderem bei Grand Budapest Hotel mitgespielt. 

Der neue James Bond, der im Oktober in die Kinos kommen soll, wird unter anderem in Sölden in Österreich gedreht. Andere Drehorte sind London, Rom, Tanger in Marokko und Mexiko-Stadt, sagten die Produzenten. Gedreht werden soll ab dem 8. Dezember.  

Die Rolle des Superagenten wird wieder der Brite Daniel Craig übernehmen. Für ihn ist es der vierte Auftritt als Geheimagent des Secret Service, zu einem weiteren Film hat sich der 46-Jährige vertraglich verpflichtet. Zum zweiten Mal wird Ben Whishaw in der Rolle des Bastlers Q zu sehen sein. Ralph Fiennes übernimmt den Posten als Geheimdienstchef M von Judi Dench.

Mendes führte bereits beim letzten Bond-Film Regie. Skyfall war der bisher erfolgreichste Film der Agenten-Serie. Weltweit spielte er an den Kinokassen mehr als 1,1 Milliarden Dollar ein.