Die US-Schauspielerin und Hollywood-Legende Maureen O'Hara ist tot. Sie starb im Alter von 95 Jahren in ihrem Haus in Boise im US-Bundesstaat Idaho, wie ihre Familie mitteilte. Die größten Erfolge hatte die in Irland geborene Schauspielerin in den 1940er und 1950er Jahren durch Filme des US-Regisseurs John Ford und an der Seite der Westernlegende John Wayne.

Erst im vergangenen Jahr hatte O'Hara den Oscar für ihr Lebenswerk erhalten. Der Schauspieler Charles Laughton hatte sie 1939 nach Hollywood geholt. Noch im selben Jahr spielte sie auf Laughtons Wunsch an seiner Seite die Hauptrolle der Esmeralda in Der Glöckner von Notre Dame. Berühmt wurde O'Hara 1941 durch ihre Rolle in Fords oscarprämierter Familiensaga So grün war mein Tal. Spätere Erfolge waren Das Wunder von Manhattan (1947) und Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt (1961), eine Adaption von Erich Kästners Roman Das doppelte Lottchen.

Die Schauspielerin mit den grünen Augen und roten Haaren galt als eine der schönsten Frauen Hollywoods. Sie spielte besonders oft in den damals neuen Technicolor-Filmen mit, weshalb sie auch die "Königin des Technicolor" genannt wurde. Der von Ford gedrehte Western Rio Grande aus dem Jahr 1950 war der erste von fünf Filmen, in denen O'Hara an der Seite von Wayne spielte. Insgesamt wirkte sie in mehr als 60 Filmen mit.

In den 1970er Jahren beendete O'Hara ihre Filmkarriere und übernahm gemeinsam mit ihrem dritten Mann Charles Blair die Leitung einer Fluggesellschaft. Nach dessen Tod wurde sie als erste Frau in der US-Geschichte Chefin einer kommerziellen Fluglinie.