Der Schauspieler Anton Yelchin ist bei einem Verkehrsunfall gestorben. Das gab seine Sprecherin Jennifer Allen bekannt. Er sei am Sonntagmorgen im Alter von 27 Jahren verstorben. Yelchin war mit seiner Rolle als Navigationsoffizier Pavel Chekov in den Star-Trek-Filmen bekannt geworden.

Der Schauspieler wurde wohl von seinem eigenen Auto zerdrückt. Er habe in der steilen Einfahrt seines Hauses in Los Angeles gestanden, als sein Fahrzeug aus ungeklärter Ursache losrollte und ihn gegen eine Wand und einen Zaun drückte, berichten US-Medien unter Berufung auf die Polizei sowie das Management.

Die Polizistin Jenny Houser sagte, der Schauspieler sei auf dem Weg zu einem Treffen mit Freunden für eine Probe gewesen. Als er nicht erschienen sei, sei die Gruppe zu seinem Haus gekommen und habe ihn tot aufgefunden. Die Polizei gehe nicht von Fremdverschulden aus, untersuche den Unfall aber trotzdem.

Viele Schauspielkollegen sind bestürzt über den frühen und unerwarteten Tod des Schauspielers. "Ich habe Anton Yelchin so sehr geliebt", schreibt Star-Trek-Co-Star John Cho über den Kurznachrichtendienst Twitter. "Er war ein wahrer Künstler – neugierig, schön, mutig. Ein großartiger Freund und Sohn. Ich bin zerstört."

Auch Schauspielerin Anna Kendrick, die für ihre Rolle in Up in the Air eine Oscar-Nominierung bekam, äußert sich zum Tod ihres Kollegen: "Das ist unwirklich. Anton Yelchin war so ein Talent." Es sei ein großer Verlust.

Yelchin war 1989 in der ehemaligen Sowjetunion geboren und als Baby mit seinen Eltern, die beide professionelle Eiskunstläufer waren, in die USA gekommen. Er begann seine Schauspielkarriere mit kleineren Rollen in Independentfilmen und Fernsehsendungen. Später war er unter anderem im Thriller Alpha Dog und in der Teenagerkomödie Charlie Bartlett zu sehen. Seine größten Auftritte hatte Yelchin in den neuen Star-Trek-Filmen. Der dritte Teil, Star Trek Beyond, kommt im Juli in die Kinos.