Im Dolby Theatre in Los Angeles sind in der Nacht die 90. Academy Awards verliehen worden. Das sind die Gewinner:

Als Bester Film erhielt Shape of Water – Das Flüstern des Wassers einen Oscar. Der Fantasyfilm wurde insgesamt viermal prämiert. Der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro durfte sich über die Ehrung für die Beste Regie freuen. Alexandre Desplat erhielt den Oscar für die Beste Filmmusik, außerdem wurde das Produktionsdesign des Films ausgezeichnet.

In der Kategorie Bester Film setzte sich Shape of Water gegen die Filme Dunkirk, Get Out, Der seidene Faden und Three Billboards Outside Ebbing, Missouri durch.

Für das Team des Films Three Billboards Outside Ebbing, Missouri gab es dennoch Grund zum Feiern: Frances McDormand wurde als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Es ist bereits der zweite Oscar für die 60-Jährige. In Three Billboards Outside Ebbing, Missouri spielt McDormand eine Frau, die nach dem brutalen Mord an ihrer Tochter den örtlichen Polizeichef mit drei großen Plakaten provokativ auffordert, die Ermittlungen weiterzuführen. McDormand, die bereits bei den Independent Film Spirit Awards und den britischen Filmpreisen, den Baftas, triumphiert hatte, setzte sich damit gegen Sally Hawkins, Meryl Streep, Margot Robbie und Saoirse Ronan durch. Ein Polizist, der in den Fall in Three Billboards Outside Ebbing, Missouri verwickelt ist, wird von Sam Rockwell gespielt. Dafür erhielt der US-Amerikaner den Oscar als Bester Nebendarsteller.

Den Oscar als Bester Hauptdarsteller gewann der Brite Gary Oldman für seine Darstellung von Winston Churchill im Historiendrama Die dunkelste Stunde. Der 59-Jährige galt als Favorit für die Auszeichnung und setzte sich gegen Darsteller wie Denzel Washington und Daniel Day-Lewis durch. 

Als Beste Nebendarstellerin wurden Allison Janney für ihre Darstellung in I, Tonya geehrt. Janney spielt darin die ehrgeizige Mutter der amerikanischen Eiskunstläuferin Tonya Harding.

Den Preis als Bester nicht englischsprachiger Film erhielt Eine fantastische Frau von Sebastián Lelio.

Der Film Blade Runner 2049 wurde mit dem Preis für die Beste Kamera ausgezeichnet. Außerdem erhielten der Deutsche Gerd Nefzer, John Nelson, Paul Lambert und Richard R. Hoover den Oscar für die Besten visuellen Effekte.