Der deutsche Beitrag Werk ohne Autor von Florian Henckel von Donnersmarck ist in zwei Sparten für den Oscar nominiert. Das hat die Oscar-Akademie bekannt gegeben. Der Film hat Chancen auf eine Auszeichnung in den Kategorien Bester fremdsprachiger Film und Beste Kamera, hier vor allem für die Arbeit von Caleb Deschanel. Mit nominiert als Beste fremdsprachige Filme sind unter anderem Cold War aus Polen und die Netflix-Produktion Roma aus Mexiko.

Zusammen mit The Favourite führt Roma die Liste der meisten Oscar-Nominierungen an. Beide wurden jeweils zehn Mal nominiert. Sie gehen auch in den Wettbewerb um den Oscar als Bester Film. Mit Black Panther hat in dieser Kategorie zum ersten Mal ein Superheldenfilm die Chance auf eine Auszeichnung. Die Werke gehören zu den insgesamt acht Anwärtern für den bekanntesten Filmpreis. Nominiert wurden in der Kategorie außerdem Green Book, BlacKkKlansman, Bohemian Rhapsody, A Star Is Born, The Favourite und Vice.

Zu den fünf Nominierten für den Oscar als Beste Hauptdarstellerin gehören Lady Gaga und Yalitza Aparicio. Gaga wurde für ihre Rolle im Musikdrama A Star Is Born nominiert, Aparicio für ihre Rolle im mexikanischen Filmdrama Roma.

Chancen auf den Oscar als Bester Hauptdarsteller haben unter anderem Christian Bale und Viggo Mortensen. Bale wurde für seine Rolle als ehemaliger US-Vizepräsident Dick Cheney in der Politsatire Vice nominiert, Mortensen für seine Rolle als Chauffeur im Südstaatendrama Green Book.

Die Regisseure Alfonso Cuarón für Roma und Spike Lee für BlacKkKlansman sind für die Beste Regie nominiert.

Chancen auf den Oscar als Beste Nebendarstellerin haben Emma Stone und Regina King. Sie gehören zu den fünf Anwärterinnen in dieser Kategorie. Stone wurde für ihre Rolle als Zofe in der Sittenkomödie The Favourite – Intrigen und Irrsinn nominiert, King für ihren Auftritt als Mutter in der Buchverfilmung If Beale Street Could Talk.

Bei den Männern gehören Mahershala Ali und Sam Rockwell zu den fünf Nominierten für den Oscar als Bester Nebendarsteller. Ali wurde für seine Rolle als schwarzer Jazz-Pianist in Green Book nominiert, Rockwell in seiner Rolle als früherer US-Präsident George W. Bush in Vice.

Kritik an "Werk ohne Autor"

Der letzte für den Auslandsoscar nominierte deutsche Film war 2017 Toni Erdmann von Maren Ade. Im vorigen Jahr hatte es Aus dem Nichts von Fatih Akin nicht in die Endrunde geschafft. Mit dem Stasi-Drama Das Leben der Anderen hatte Henckel von Donnersmarck 2007 bereits den Auslandsoscar gewonnen.

In Werk ohne Autor mit den Schauspielern Tom Schilling, Paula Beer und Sebastian Koch geht es um den Findungs- und Schaffensprozess eines Künstlers. Inspiriert ist der Film vom Leben des deutschen Malers Gerhard Richter. Die Erwartungen an von Donnersmarcks Film waren groß gewesen. Nach dem Oscar für Das Leben der Anderen hatte er 2010 die große Produktion The Tourist mit den Stars Angelina Jolie und Johnny Depp finanziert, der zwar kommerziell ein Erfolg war, bei den Kritikern aber weniger gut ankam. Von Donnersmarck wählte nun wieder ein deutsches Thema mit deutscher Besetzung.

In Werk ohne Autor wird beispielsweise eine Führung durch die Ausstellung Entartete Kunst gezeigt, während der der Künstler als kleines Kind zu spüren bekommt, wer Kunst wirklich schätzt (seine Tante) und wer über sie bestimmt (die Nazis). Es werden außerdem Szenen des Holocausts und der Bombardierung Dresdens aneinandergeschnitten. Den Mitgliedern der Academy of Motion Picture Arts and Sciences gefiel das offenbar: Deutsche NS-Vergangenheit, Geschichte der DDR und der laut Kunstkompass wichtigste Künstler der Gegenwart. Damit hat es Florian Henckel von Donnersmarck zunächst zum Sieger der deutschen Auswahl für die Oscar-Einreichungen geschafft und jetzt auch auf die Nominiertenliste.

Kurz vor Bekanntgabe der Nominierungen hatte sich der 86-jährige Gerhard Richter noch von dem Film und dessen Regisseur in einem Artikel für den New Yorker distanziert. Henckel von Donnersmarck habe seine "Biografie missbraucht und extrem verzerrt". Er habe Absprachen darüber, welche Details nicht erwähnt werden sollten, nicht eingehalten. Bei der Golden-Globe-Verleihung Anfang Januar war Werk ohne Autor leer ausgegangen. In der Auslandskategorie gewann dort das Filmdrama Roma.