Am 17. April 2011 veröffentlichte HBO die erste Episode der Fantasy-Reihe "Game of Thrones". Die Serie von David Benioff und D. B. Weiss, die auf dem populären Romanzyklus "Das Lied von Eis und Feuer" des Amerikaners George R. R. Martin beruht, erzählt vom Machtkampf zwischen verschiedenen Herrscherfamilien in einer dem Mittelalter ähnlichen Welt. Neben den rein menschlichen Bosheiten kommen noch Untote, Drachen, Hexen und Magier ins Spiel. Von Kritikern als Mittelalter-"Dallas" verspottet, erreichte "Game of Thrones" mit wachsender Popularität auch die Feuilletons. Und entfachte Debatten über politische Parallelen zur Gegenwart, Darstellung von Gewalt und Sex und nicht zuletzt die Rolle von Frauen vor der Kamera.

In der Nacht vom 14. auf den 15. April strahlt der Sender HBO (in Deutschland der Pay-TV-Sender Sky) nun die erste der sechs Episoden umfassenden letzten Staffel von "Game of Thrones" aus. Eine Woche also noch, um die 67 Folgen der vergangenen acht Jahre nachzuholen. Schaffen Sie nicht? Kein Problem: Wir haben die entscheidenden Episoden der vergangenen acht Jahre aufgelistet. Und geben Ihnen die wichtigsten Begriffe an die Hand, um in den kommenden Wochen mitreden zu können.

Achtung, wer in den vergangenen acht Jahren unter einem Stein gelebt und keine Folge von "Game of Thrones" gesehen hat: Im folgenden Text wimmelt es von Spoilern.


Drei der Söhne der Stark-Familie in der ersten Staffel (v. l. n. r.): Robb (Richard Madden), der Bastard Jon Snow (Kit Harington) und Bran (Isaac Hempstead-Wright) © 2013 Home Box Office, Inc.

Staffel 1, Episode 1: "Winter is coming"

In der Pilotfolge kommen schon alle Leitmotive von Game of Thrones vor: Machtkämpfe, Intrigen, Enthauptungen, Inzest, Vergewaltigung, Mord. Und schon in der ersten Szene sehen wir, was die Wiedergänger (Zombies) nördlich der Mauer mit den Menschen anrichten. Auch für Hardcore-Game-of-Thrones-Fans empfiehlt sich eine Auffrischung. George R. R. Martin soll nämlich behauptet haben, in der ersten Episode seien zahlreiche Hinweise auf das Ende der Geschichte versteckt. Was zum Beispiel bedeutet die Anordnung der zerstückelten Leichen im Schnee? 

Was Sie wissen müssen: "Winter is coming" ist einer der Kernsätze der Serie. Er ist das Motto des Hauses Stark, bezeichnet aber nicht nur den Wechsel der Jahreszeiten, die in Game of Thrones jeweils jahrelang dauern (zu Beginn herrscht Sommer). Der Satz enthält vor allem eine Warnung: Die Menschen in dieser Serie leiden an einer latenten Angst vor ihrer Auslöschung durch die Armee von Untoten, und die macht sich angeblich im Winter auf den Weg dazu.

Angeberwissen: Zum ersten Mal wird "Winter is coming" in Minute elf ausgesprochen. Das tut Ned Stark, der in dem Moment noch nicht ahnt, was das für sein weiteres Serienleben bedeutet.


Da ist der Kopf noch dran: Ned Stark (Sean Bean) vor seiner Hinrichtung. © 2013 HBO

Staffel 1, Episode 9: "Baelor"

Zuschauer weltweit werteten diese Folge als Einschnitt in die klassische serielle Erzählweise. Mit der Enthauptung von Ned Stark (Sean Bean), einer der Hauptfiguren und einem Sympathieträger der ersten Staffel, endete für die Zuschauer jede Gewissheit auf einen geordneten Serienverlauf. Alle wussten nach dieser Hinrichtung: Jede Figur könnte die nächste sein. Keinen Tod, sondern eine Auferstehung erfährt die zweite große Sympathieträgerin der ersten Staffel. Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) entsteigt unversehrt dem Totenfeuer ihres verstorbenen Mannes – gemeinsam mit drei kleinen Drachenkindern. Von einer hilflosen Blondine entwickelt sich "Dany" im Laufe der Serie zu einer der mächtigsten Frauen in Game of Thrones. Und ihre drei Drachen Drogon, Rhaegal und Visereon werden zu äußerst abschreckenden Massenvernichtungswaffen.

Was Sie wissen müssen: Starks Kinder schlagen nach der Ermordung ihres Vaters unterschiedliche Wege ein. Robb (Richard Madden), der Erstgeborene, stellt eine Armee zusammen, um den Vater zu rächen. Jon Snow (Kit Harington), Ned Starks unehelicher Sohn, schließt sich hingegen der Nachtwache an, einer Bruderschaft, die auf einer riesigen Mauer wacht, die die sieben Königreiche vorm Eindringen der Wildlinge im hohen Norden schützen soll – und später vor allem vor den mystischen Eiswesen, den White Walkers. Snow steht also für die Kraft der Kälte, Daenerys für die Kraft des Feuers. Wohin das wohl führen wird?

Angeberwissen: Daenerys vollständiger Titel lautet: Daenerys aus dem Hause Targaryen, die Erste ihres Namens, Königin der Drachenbucht, Königin der Andalen, der Ersten Menschen und der Rhoynar, Regentin der Sieben Königslande, Beschützerin des Reiches, Mutter der Drachen, Sprengerin der Ketten, Khaleesi und Herrscherin des großen Grasmeeres, Khaleesi und Herrscherin des Dothrakischen Meeres. Ja, lernen Sie das ruhig auswendig.


Staffel 2, Episode 9: "Blackwater"

Die erste große Schlacht in Game of Thrones tobt um die Hauptstadt der sieben Königreiche. Während der junge König Joffrey Baratheon (Jack Gleeson) mit der Situation völlig überfordert ist, seine Mutter Cersei Lannister (Lena Headey) schon mit einer Portion Gift zur Selbstmedikation auf dem Eisernen Thron sitzt und auf das Ende wartet, beweist sich ihr verhasster jüngerer Bruder, der kleinwüchsige Tyrion Lannister (Peter Dinklage), als großartiger Feldherr. Eine Episode mit perfektem Erzählbogen. Und der endgültige Ritterschlag für den Publikumsliebling Peter Dinklage.

Was Sie wissen müssen: Der Eiserne Thron, bestehend aus Hunderten Schwertern und zusammengeschmiedet durch Drachenfeuer, ist das Insignium der Macht in Game of Thrones. Wer auf ihm sitzt, hat die Herrschaft über die sieben Königreiche. Zu Beginn der Serie ist das König Robert Baratheon, nach seinem Tod dessen Sohn Joffrey, der jedoch in Wahrheit das Kind aus der inzestuösen Beziehung zwischen Roberts Frau Cersei Lannister und deren Zwillingsbruder Jaime (Nikolaj Coster-Waldau) ist. Diese so unangenehme wie potenziell folgenreiche Wahrheit gilt es mit allen Mitteln zu verbergen, denn käme sie heraus, wäre der Thronanspruch der Familie Lannister hinfällig. 

Angeberwissen: Queen Elizabeth II. setzte sich 2014 bei einem Setbesuch in Nordirland nicht auf den Eisernen Thron. Die GoT-Fangemeinde lernte: Britische Monarchinnen dürfen es sich nicht auf irgendwelchen fremden Herrschaftssesseln bequem machen. Auch wenn die nur Sitzmöbel eines fiktiven Reiches sind.