Catelyn Stark (Michelle Fairley) erkennt, dass die Hochzeit auf der Burg von Walder Frey eine Falle ist. Dummerweise kommt die Erleuchtung ein bisschen spät. © 2013 Home Box Office, Inc.

Staffel 3, Episode 9: "The Rains of Castamere"

Besser bekannt als "Red Wedding".Während einer Hochzeitsfeier auf der Burg von Walder Frey (David Bradley) wird erneut ein großer Sympathieträger niedergemetzelt, nämlich Ned Starks Sohn Robb – gemeinsam mit seiner schwangeren Frau Talisa (Oona Chaplin), seiner Mutter Catelyn (Michelle Fairley) und ihrer gesamten Entourage. Sogar Robbs Schattenwolf wird getötet. Geplant wurde das Massaker von Tywin Lannister (Charles Dance), der dadurch den Kampf gegen das abtrünnige Haus Stark gewinnt. Es war die bis dato brutalste – aber auch gefeiertste Folge von Game of Thrones.

Was Sie wissen müssen: Der Schattenwolf ist das Wappentier des Hauses Stark, ihm werden magische Kräfte zugesprochen. In der ersten Episode finden Ned Stark und seine Söhne eine tote Wölfin und ihre fünf kreuzfidelen Welpen. Jedes der Stark-Kinder bekommt einen Schattenwolf, der sich in vielen Fällen als segensreich erweist. 

Angeberwissen: Der Romanautor George R. R. Martin wurde zu "Red Wedding" inspiriert von einem historischen Mordkomplott im 15. Jahrhundert. Im Laufe eines später "Black Dinner" getauften Essens wurden die beiden halbwüchsigen Söhne des mächtigen Douglas-Clans auf Veranlassung des Lordkanzlers des schottischen Königs enthauptet.


Der hatte was im Tee: König Joffrey Baratheon (Jack Gleeson) haucht nach dem Genuss eines Giftcocktails sein noch junges Leben aus, rechts neben ihm schaut sein Onkel Tyrion Lannister (Peter Dinklage) von unten zu. © 2014 Home Box Office, Inc.

Staffel 4, Episode 2: "The Lion and the Rose"

"Serve me my wine" – das hätte Joffrey Lannister lieber nicht gefordert. Immerhin weiß man ja seit Staffel 3, dass Hochzeiten gefährlich enden können in Game of Thrones. Der Kindkönig Joffrey fühlt sich aber unbesiegbar, mit dem Ergebnis, dass er seine eigene Hochzeit als Toter verlässt – es war Gift im Wein. Damit stirbt einer der meistgehassten Figuren der jüngeren Seriengeschichte. Doch wie es der Hydra-Charakter von Game of Thrones will, wächst in derselben Staffel mit Ramsay Bolton ein noch schlimmerer Sadist nach.

Was Sie wissen müssen: Staffel 4 beinhaltet Folterszenen von ausgesuchter Scheußlichkeit. Ramsay Bolton misshandelt den von ihm gefangenen Theon Greyjoy aufs Übelste und kastriert ihn schließlich. Bei diesen Szenen können Sie getrost vorspulen.

Angeberwissen: Der schönste Trinkspruch in dieser Folge stammt von Tyrion. "Ein Toast auf die stolzen Lannister-Kinder: den Zwerg, den Krüppel und die Mutter des Wahnsinns", prostet der Zwerg dem Krüppel und der Mutter des Wahnsinns zu. Eine schrecklich nette Familie ist das, die Lannisters.

Staffel 4, Episode 10: "The Children"

Eines der krassesten Staffelfinale der gesamten Serie, in dem zumindest ein Vater-Sohn-Konflikt aufgelöst wird. Tyrion Lannister erfährt, dass seine große Liebe Shae (gespielt von Sibel Kekilli) in Wahrheit die Geliebte seines verhassten Vaters Tywin ist. Also erwürgt Tyrion erst seine geteilte Liebe Shae und tötet daraufhin in einer denkwürdigen Szene seinen Vater, während dieser auf dem Klo sitzt und wichtige Geschäfte erledigt. Othello und Hamlet sind nix dagegen. Denkwürdig auch der Zweikampf zwischen Riese und Riesin: Schwertkämpferin Brienne of Tarth und Sandor "The Hound" Clegane. 

Was Sie wissen müssen: Sandor "The Hound" Clegane hat noch einen Bruder, "The Mountain". Der hat ihn als Kind übelst zugerichtet, und nun wartet "The Hound" nur auf eine Chance, es ihm heimzuzahlen.

Angeberwissen: Eine Fantheorie besagt, dass es in der letzten Staffel zum "Clegane-Bowl", dem finalen Kampf der Brüder kommen wird. Für Game-of-Thrones-Fans ein potenziell mindestens so wichtiges Event wie der Superbowl.