© Paula Winkler

Seit der Europawahl Ende Mai sitzen Kalle und Passmann im EU-Hoodie vor dem Fernseher und sind enttäuscht. Zuerst einmal war da die wirklich sterbenslangweilige Wahlberichterstattung, über die die Schaulustigen sprechen. Dabei erfährt Passmann dann auch, dass Jörg Schönenborn gar nicht bei infratest dimap arbeitet, sondern ihr Chef ist, sie sagt also nur nette Sachen über ihn. Und außerdem bedeutet so eine Wahl ja auch, dass wochenlang in allen deutschen Talkshows nichts anderes besprochen wird als Europa. Die beiden haben sich alles angeschaut und die Highlights davon bei Maischberger und Lanz gefunden. Und sie diskutieren Vorschläge, wie man Talkshows mit kleinen Änderungen einfach besser machen könnte – es kommen kleine Hütchen und Tequila dabei vor und sie wären bereit, all diese Ideen an die Redaktion von Frank Plasberg zu verkaufen.

Außerdem besprechen die Schaulustigen ihr Lieblingsthema: unglücklich erwachsen werden. Gerade werden eine Reihe Teenager-Serien auf den Markt gespült, in denen es um Traurigkeit, Liebe und Erwachsenwerden geht: The Society, Sex Education, How to Sell Drugs Online (Fast). Nicht alle davon sind gut, außerdem ist man sich auch uneinig, ab wann eine Teenager-Serie überhaupt eine Teenager-Serie ist, aber zumindest die Soundtracks dieser Nostalgie-Shows sind gut, deswegen hören sie im Podcast ein wenig Billy Idol und A-ha, freuen sich über den Weltschmerz, der von diesen Serien ausgeht und darüber, dass sie keine Teenager mehr sein müssen.