"The Loudest Voice"

"Ich weiß, was die Leute über mich sagen werden: rechts, paranoid, fett." So beginnt The Loudest Voice, eine siebenteilige Miniserie über den verstorbenen Roger Ailes, der die ideologische Triebfeder der republikanischen Partei aufgebaut hat: den Nachrichtensender Fox News. Man könnte Ailes' selbstbeschreibender Aufzählung noch hinzufügen: misogyn und machtgeil.

Der Australier Russell Crowe spielt diesen Ailes mit Gusto, während er in seinem imposanten Fettanzug und unter einem Berg von Silikon im Gesicht durch die Büroräume spuckt, schreit und schlabbert und in Hotelzimmern seine Mitarbeiterinnen sexuell demütigt – bis Naomi Watts als Gretchen Carlson auftaucht. In den letzten drei Folgen übernimmt die ehemalige Fox-Moderatorin die Geschichte. Sie zeigte Ailes 2016 wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz an – ein Jahr bevor #MeToo zum Hashtag wurde. Ailes musste sein Imperium am Ende verlassen.

Basierend auf dem Buch The Loudest Voice in the Room (2014) von Gabriel Sherman, widmen sich der Drehbuchautor Tom McCarthy (Spotlight) und der Showrunner Alex Metcalf (Sharp Objects) in jeder Episode einem anderen Jahr im Leben von Ailes, beginnend mit der Gründungsphase von Fox News 1995 bis zu seinem Tod 2017.

Die Serie ist eindeutig eine Russell-Crowe-Show. Neben ihm wirken Sienna Miller als Ehefrau Elizabeth und sogar Naomi Watts als Carlson relativ blass. The Loudest Voice schlug bei seinem Start in den USA im Juni hohe Wellen: Laurie Luhn (verkörpert von einer großartigen Annabelle Wallis) verklagte den Sender Showtime, weil sie in der Serie als Komplizin dargestellt werde, die Ailes geholfen habe, "Sexsklavinnen" zu finden. Es wäre interessant gewesen, Gretchen Carlsons Sicht der Dinge zu erfahren; aufgrund einer Geheimhaltungsvereinbarung, die sie mit Fox geschlossen hat, durfte sie aber an der Produktion nicht mitwirken. 

The Loudest Voice ist unterhaltsames, schonungsloses, parteiisches Fernsehen. Die Serie beschreibt, wie die USA in der Trump-Ära angekommen sind, und zeigt recht eindringlich, dass diese Entwicklung untrennbar mit der sexuellen Erniedrigung von Frauen verbunden ist.

(Marietta Steinhart)

"The Loudest Voice" wird ab 16. September bei Sky ausgestrahlt.