Die Lithographie "Trennung II" wurde nach Angaben des norwegischen Senders NRK im Juni aus einer Kunstgalerie in Oslo gestohlen. Die Tat wurde erst jetzt bekannt. Das Bild soll einen Wert von umgerechnet rund 300.000 Euro haben. "Wir wissen nicht genau, wann und wie es passiert ist, aber der Diebstahl wurde am 25. Juni entdeckt", sagte Galerist Thomas Berntsen dem Sender.

Nach Ansicht der Polizei haben gut organisierte Kriminelle die Tat als Auftragsarbeit ausgeführt. Nur wenige Personen hätten von dem gut 100 mal 60 Zentimeter großen Bild in einer Osloer Kunstgalerie gewusst. Außerdem sei der Raub äußerst schnell und professionell ausgeführt worden, hieß es.

Kunstdiebe in Oslo scheinen sich auf Werke von Edvard Munch (1863-1944) spezialisiert zu haben. Erst in der vergangenen Woche war in Oslo eine handkolorierte Lithographie von Munch im Wert von umgerechnet rund 240.000 Euro gestohlen worden.

Bereits 1994 hatten Kunsträuber – ebenfalls in Norwegens Hauptstadt – eine Version von dem Gemälde "Der Schrei" aus dem Nationalmuseum entwendet und drei Monate später zurückgegeben. Eine andere Version raubten Kriminelle zusammen mit Munchs "Madonna" im August 2004 aus dem Munch-Museum. Die Bilder tauchten stark beschädigt zwei Jahre später wieder auf.

Das Munch-Museum wurde nach dem weltweit beachteten Raub geschlossen und unter Sicherheitsaspekten komplett umgestaltet. Die norwegische Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass beide Kunstwerke gestohlen wurden, um die Polizei von der Aufklärung eines zuvor in Stavanger begangenen Geldraubes abzulenken.