Das Jugendamt: eingezäunt. Die Steuerfahndung: mit Notausstieg. Politik wird in den Prachtbauten der Bundesregierung gedacht. Aber gemacht wird sie auf dem Amt. Wie trostlos und manchmal widersinnig diese Behörden aussehen, zeigt Benedikt Steinmetz in seinem neuen Bildband von Amts wegen. Über ein Jahr zitierte er sich selbst vor die Ämter seiner Heimatstadt Saarbrücken und fotografierte mit humorvollem Blick die Fassaden der Staatsmacht. Gebündelt in einem als Heftordner gestalteten Fotobuch, kommentieren Steinmetz' Bilder den Zynismus des Alltäglichen.