Egidio Marzona hat seit 1968 eine große Sammlung von Werken wichtiger Kunstströmungen wie der Konzeptkunst, der Minimal Art und der Arte Povera zusammengetragen. Zu diesen gehören auch 372 Werke, die Marzona bereits seit 2002 an Berliner Museen verliehen hat. Aus der Leihgabe wird nun ein dauerhafter Zustand: Marzona schenkt den Museen die Arbeiten.

Marzona hatte schon in der Vergangenheit Teile seiner Sammlung verschenkt und sehr günstig verkauft. Der 1944 geborene Kunstmäzen sagte mit Blick auf die Schenkung, dass er in einem Alter sei, in dem Entscheidungen gefällt werden müssten. "Ich bin froh, dass ich meine Verantwortung der Kunst gegenüber heute durch die Schenkung abschließen kann", so der aus Bielefeld stammende Sohn eines Baufabrikanten.

In der Sammlung vertreten sind namhafte zeitgenössische Künstler wie Daniel Buren, Jan Dibbets, Hamish Fulton, Richard Long, Gary Kuehn und Mel Bochner. Die von Marzano verschenkten Werke werden in der Ausstellungsreihe "A-Z. Die Sammlung Marzona" präsentiert. Der erste Teil ist bis Ende August im Berliner Gegenwartsmuseum Hamburger Bahnhof zu sehen.