Das israelische Drama When Heroes Fly hat sich beim Serien-Festival Canneseries durchgesetzt. Die Serie handelt von vier befreundeten Kriegsveteranen, die sich zu einer letzten Mission zusammentun. Die Thrillerserie spielt im kolumbianischen Dschungel.

Das Festival fand im Rahmen der Fernsehmesse MIPTV statt und soll künftig ein fester Bestandteil von ihr werden. Über die Aussagekraft des neuen Preises lässt sich jedoch streiten. Nach Angaben der Veranstalter würden nur die Pilotfolgen der Serie bewertet, da die vielen Folgen der Serien den zeitlichen Rahmen überschreiten würden.

Auf dieser Grundlage ehrte die Jury auch Francesco Montanari, der den Preis für die beste schauspielerische Leistung für seine Rolle The Hunter gewonnen hat. Die Serie spielt 1993 in Palermo und handelt vom Konflikt zwischen der Mafia und dem Staat. Für das beste Drehbuch wurde Mette Marit Bølstad für State of Happiness aus Norwegen ausgezeichnet. Die neue ZDF-Serie Die Protokollantin erhielt keinen Preis.