Am Dienstag verhandelt das Gericht in Karlsruhe über eine Entschädigungsklage der Ex-Freundin des Autors. Die Frau verlangt einen finanziellen Ausgleich, weil sich sie - in einer Romanfigur erkennbar - durch die Schilderung intimer Details in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt fühlt. Vor dem Bundesverfassungsgericht setzte sie vor zwei Jahren ein Verbot des 2003 aufgelegten Werks durch. Das Landgericht München I hatte ihr 50 000 Euro zugesprochen, das Oberlandesgericht wies die Klage im vergangenen Jahr jedoch ab. Nun kommt es darauf an, wie schwer der BGH die Verletzung ihrer Rechte einstuft.