Der Lyriker bekommt die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für seinen jüngsten Gedichtband Herzens Lust Spiele, der nach Ansicht der Jury auf originelle und beeindruckende Weise die deutschsprachige Lyrik bereichert. Das teilte die Robert-Bosch-Stiftung mit, die den Preis vergibt. "Seine deutschsprachigen Wortteppiche, die er subtil mit französischen Einsprengseln spickt, speisen sich aus Erfahrungsmomenten und Lektüreerlebnissen", heißt es in der Begründung.

Der nach dem deutsch-französischen Dichter und Naturforscher Adelbert von Chamisso (1781-1838) benannte Preis ehrt Autoren, die nicht aus Deutschland stammen, sich jedoch nach Auffassung der Jury um die deutsche Sprache und Literatur verdient gemacht haben. Er wird seit 1985 verliehen und ging zuletzt an die ungarische Schriftstellerin und Übersetzerin Terézia Mora.

Die Förderpreise in Höhe von jeweils 7000 Euro gehen in diesem Jahr an Olga Martynova und Nicol Ljubic. Die Preise werden am 16. März in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz verliehen.