Die Stadt Heidelberg hat dem Schriftsteller Wolfgang Herrndorf den Clemens-Brentano-Förderpreis für Literatur verliehen. Er erhielt die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für seinen 2010 erschienenen Roman Tschick. Herrndorf konnte aus gesundheitlichen Gründen bei der Preisverleihung selbst nicht anwesend sein.

Die Jury aus drei Literaturkritikern und drei Heidelberger Germanistikstudenten würdigte den Roman als "anrührende Geschichte zweier Halbwüchsiger" und "bleibende Literatur". Mit Tschick war Herrndorf bereits für den Preis der Leipziger Buchmesse im März nominiert worden.

Der 1965 in Hamburg geborene Schriftsteller studierte Malerei in Nürnberg und arbeitete unter anderem als Illustrator für die Satire-Zeitschrift Titanic. Im Jahr 2002 erschien sein Erstlingswerk In Plüschgewittern. Der Heidelberger Clemens-Brentano-Literaturpreis wird seit 1993 jährlich im Wechsel in den Sparten Erzählung, Essay, Roman und Lyrik vergeben.