Olga Martynova ist neue Trägerin des Ingeborg-Bachmann-Preises. Martynova wurde für den Text Ich werde sagen: Hi! ausgezeichnet. Die Jury stimmte in einem zweiten Wahlgang mit Mehrheit für den Text, der als einer der wenigen Beiträge gewertet wurde, die über private Betrachtungen hinausreichten.

Die russisch-stämmige Autorin zeichnet mit kulturgeschichtlichen Bezügen das Porträt eines jungen Mannes, der sich gleichzeitig für das Erwachen erotischer Gefühle wie für die Dichtung interessiert. Die Jury lobte den Text als "leichtes, luftiges Porträt". Außerdem hob sie den "anarchischen Witz" Martynovas hervor und und ihren "Griff in die Menschheitsgeschichte".

Martynova wurde 1962 in Dudinka in Russland geboren und lebt heute in Frankfurt am Main . Sie veröffentlichte bislang Lyrik, diverse Essays und 2010 den Roman Sogar Papageien überleben .

Der Ingeborg-Bachmann-Preis ist der Hauptpreis der 36 Tage der deutschsprachigen Literatur. Er ist mit 25.000 Euro dotiert und wird seit 1977 in Erinnerung an die 1926 in Klagenfurt in Österreich geborene Schriftstellerin verliehen.

Seit Donnerstag hatten insgesamt 14 Autoren und Autorinnen ihre noch unveröffentlichten Texte vorgestellt. Die Teilnehmer, die sich selbst bei einem Jury-Mitglied bewerben, müssen bereits andere Texte veröffentlicht haben und zur Bewerbung auch die Empfehlung eines Verlages vorlegen. Der Bachmann-Preis ist eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.