Stanzhuber: Ah! Sie!

Murr: Ja, was haben Sie denn gedacht?

Stanzhuber: Ich habe Sie weder im Gewandhaus gesehen noch bei der Buchpreis-Verleihung. Und da erhob doch die Frage ihr brennendes Haupt ...

Murr: Es durfte kein Zweifel daran bestehen, dass ich hier sein werde. Und auch im Gewandhaus war ich zugegen. Diese ganzen Reden interessieren mich ja nicht, aber dieser Thomanerchor hat mich tief berührt. Wissen Sie, so ein Verlagsessen ist ja noch der Ort, an dem wir Kritiker angemessen hofiert werden. Auch wenn die Tischdecken vielleicht nicht mehr so fein und die Weine nicht mehr so gut sind, wie ... ach.

Stanzhuber: Und man muss ja aufpassen, neben wem man sitzt! Vergangenes Jahr, da saß ich ...

Murr: Weiß ich doch, weiß ich doch, mein lieber Stanzhuber. Neben diesem kahlköpfigen Autor, der diesen Familienroman geschrieben hat. BRD, Fotos auf dem Dachboden. Wirklich ein handwerklich herausragender Schriftsteller. Allerdings ohne Thema. Man bemerkt das immer häufiger heutzutage. Schriftsteller, die nichts zu sagen haben, das aber brillant. Wo bleibt der Charme, frage ich mich da oft.

Stanzhuber: Hat er denn reüssiert?

Murr: Das interessiert mich nicht.

(Eine Kellnerin schenkt Wein nach.)

Stanzhuber: Mussten Sie denn jemanden moderieren? Ich saß heute neben dieser ungarischen Lyrikerin. Keine Zeile kannte ich! Aber wie verstörend! Wahre Eiswüsten der Abstraktion. Vielleicht werde ich das auf den Klappentext der Taschenbuchausgabe schreiben.

Murr: Als ob das je ein Taschenbuch wird! Was reden Sie denn da? Mir sprach vorhin jemand über einen 18-jährigen Palästinenser, der in Dänemark lebt und die ganze Welt beschimpft, alle: Frauen, Muslime, Christen, Juden, seine Eltern. Ein Bestseller. Erscheint nun auch auf Deutsch.

Stanzhuber: (in Fahrt) Und vorher war ich mit diesem Fernsehmoderator ...

Murr: Der diese verschwitzten Liebesromane schreibt? Das verstehe ich nicht.

Stanzhuber: Jajajajajajajaja.

Murr: Bedauerlich. Mir lief ein anderer über den Weg. Derjenige, der aussieht wie jener Mensch mit dem Stahlgebiss in den James-Bond-Filmen, Sie erinnern sich? Der hat doch kürzlich seinen Vornamen geändert, wie heißt er noch gleich ...? Ach, auch nicht wichtig.

Stanzhuber: Sind Sie auch mit der neuen S-Bahn gefahren? Wunderbar, oder? In 10 Minuten war ich auf der Messe ...

Murr: Und diese entsetzlich laute Jugend hat endlich ihre eigene Halle. Wie hieß das noch gleich? Munga?

Stanzhuber: Manga, mein lieber Murr. Manga.

Murr: Wie auch immer. Dieses bunte Zeug. Aber die S-Bahn, ja, ganz hervorragend. Irgendwann musste der Aufbau Ost ja auch einmal greifen. Da steckt schließlich auch mein Geld drin.

Stanzhuber: Aber, ist das noch das Leipzig von Wolfgang Hilbig?

Murr: Natürlich nicht. Aber war das nicht ohnehin stets eine große Phantasmagorie? Eine Allegorie auf einen verfallenden, von innen heraus verfaulenden Staat?

Stanzhuber: Ja.