Im Wettbewerb um den besten deutschsprachigen Roman des Jahres hat die Jury in Frankfurt die Longlist veröffentlicht. 20 Autoren können sich Hoffnungen auf den Deutschen Buchpreis machen. Darunter sind Alina Bronsky, Jenny Erpenbeck, Valerie Fritsch, Steffen Kopetzky, Ilija Trojanow, Ulrich Peltzer, Clemens J. Setz und Feridun Zaimoglu.

Ausgewählt wurden Romane aus 167 Titeln von 110 Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die bis zum 27. März eingereicht worden waren. Bis zum 16. September muss sich die aus sieben Mitgliedern bestehende Jury auf eine Shortlist einigen, am 12. Oktober wird der Preisträger zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Der Deutsche Buchpreis gilt als die Literaturauszeichnung mit der größten Publikumsresonanz in Deutschland. Er wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum zehnten Mal vergeben und ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert. Der Sieger erhält davon 25.000 Euro, die anderen fünf Finalisten je 2.500 Euro. 

Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Lutz Seiler für seinen Aussteigerroman Kruso über die DDR-Endzeit auf Hiddensee.

Die nominierten Autoren und Titel für den Deutschen Buchpreis 2015: