Der US-amerikanische Schriftsteller und Dramatiker Edward Albee ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der dreifache Gewinner des Pulitzerpreises sei am Freitag in seinem Haus auf Long Island im Bundesstaat New York gestorben, teilte sein Assistent Jakob Holder mit. Albee sei "friedlich nach kurzer Krankheit" gestorben.

Berühmt wurde Albee durch seine als Meisterwerke gefeierten Stücke Who's Afraid of Virginia Woolf? und A Delicate Balance. Für letzteres Werk erhielt er einen Pulitzerpreis in der Kategorie Drama. Die Ehrung bekam er zwei weitere Male für die Stücke See-Eskapade (1974) und Three Tall Women (1991).

Allerdings versagte ihm die Pulitzerjury 1963 mit knapper Mehrheit den Preis für Virginia Woolf. Die Entscheidung gegen Albees Stück führte zum Austritt mehrerer Jurymitglieder.  Und doch war es dieses Werk, das Albee nach der Broadway-Premiere im Jahr 1962 den Ruf als größter Dramatiker seiner Generation einbrachte. Das Stück handelt von einem nächtlichen Trinkgelage eines Professors mittleren Alters und seiner Frau, die sich im Beisein eines jüngeren Paares streiten und Lebenslügen zerplatzen lassen. Das Stück bekam einen Tony Award, die renommierteste Ehrung der amerikanischen Theaterwelt. Eine Filmadaption von 1966 mit Elizabeth Taylor und Richard Burton in den Hauptrollen gewann fünf Oscars.

Sein scharfzüngiger Humor und eine Vorliebe für düstere Themen galten als Markenzeichen seines Stils. In über 25 Theaterstücken nahm Albee die Grundpfeiler der amerikanischen Kultur wie Ehe, Kindererziehung, Religion und das komfortable Leben der Oberschicht auseinander.

Albee wurde 1928 im Staat Virginia geboren und von einem reichen Ehepaar aus einem New Yorker Vorort adoptiert. Von seinen Eltern entfremdete sich Albee jedoch später und zog nach New York, wo er zunächst als Kurier arbeitete, ehe sein Stück The Zoo Story über zwei Fremde und ihr Kennenlernen auf einer Bank im Central Park 1958 Wellen schlug. Nach dem Tod von Arthur Miller und August Wilson im Jahr 2005 wurde Albee von vielen Experten als der größte lebende Dramatiker der USA betrachtet.