Leicht zu lesen

Neil MacGregor: Leben mit den Göttern (C. H. Beck, 39,95 €)
Wieder ein opulenter MacGregor-Band mit Schätzen des British Museum: So herrlich vielfältig sind die Religionen
(Alexander Cammann)

Katherine Mansfield: Fliegen, tanzen, wirbeln, beben (Manesse, 22,– €)  
Tagebuchnotizen und Skizzen aus dem Nachlass: ein inniges Album der Bosheit, der Liebe und Freiheit
(Benedikt Erenz)

Martin Walser: Spätdienst (Rowohlt, 20,– €)
Gedichte, Aphorismen, Reflexionen, poetische Miniaturen über die Natur, übers Altwerden und Abschiednehmen: ein schönes, ein trauriges Buch
(Ulrich Greiner)

Wilhelm Schmidt-Biggemann: Gott, versuchsweise (Herder, 18,– €)
An einen Gott oder an viele Götter zu glauben, ist natürlich vollkommen irrational. Aber wer will schon immerzu vernünftig sein?
(Tobias Haberkorn)

Roma Agrawal: Die geheime Welt der Bauwerke (Hanser, 24,– €)
Kaum zu glauben, wie fesselnd Bauphysik sein kann. Eine Ingenieurin erzählt vom Wunder, warum unsere Häuser halten.
(David Hugendick)

Daniel Wisser: Königin der Berge (Jung und Jung, 24,– €)
Ein Todkranker tyrannisiert seine Umgebung – und amüsiert sie und uns zugleich auf irrwitzig skurrile Weise
(Jens Jessen)

Eckhart Nickel: Hysteria (Piper, 22,– €) Ein überempfindlicher Dandy bewegt sich durch die Öko-Diktatur: ein raffinierter Roman über das Künstliche und das Natürliche
(Ijoma Mangold)

Michael Ondaatje: Kriegslicht (Hanser, 24,– €)
Eltern verschwinden, zwei Geschwister sind in London auf sich zurückgeworfen. Behutsam erzählt, aus Sicht der Kinder
(Susanne Mayer)

Gerhard Henschel: Erfolgsroman (Hoffmann und Campe, 26,– €)Die lustigste aller BRD-Chroniken geht in die achte Runde. Mit Kraut und Rüben und Kathrin Passig in love
(Ursula März)

Annie Ernaux: Erinnerung eines Mädchens (Suhrkamp, 20,– €) Eine Nacht im Jahr 1958, die alles veränderte. Wie kann man sich in die zurückversetzen, die man einmal war?
(Iris Radisch)

Steve Brusatte: Aufstieg und Fall der Dinosaurier (Piper, 24,– €)
Ein Paläontologe erzählt vom brutalen Leben der Saurier damals und von abenteuerlichen Ausgrabungen heute
(Lars Weisbrod)

Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste (Suhrkamp, 24,– €)
Ausgestorben, zerstört, vergessen und möglichst verrückt: herrliches Material für ziemlich originelle Erzählungen
(Adam Soboczynski)

Bruno Latour:  Das terrestrische Manifest (Suhrkamp, 14,– €) Leicht und traurig, aus Liebe zur Welt: Gesucht wird ein Planet Erde, auf dem Heimatlose sich erden könnten, also alle
(Elisabeth von Thadden)