Der Autor Florian Illies beendet seine Arbeit an der Spitze des Hamburger Rowohlt Verlags überraschend zum Herbst 2020. "Florian Illies wird auf eigenen Wunsch im Laufe dieses Jahres als Verleger bei Rowohlt ausscheiden. Der Termin seines Weggangs wie auch die Frage der Nachfolgeregelung werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben", teilte der Rowohlt Verlag mit. Der Autor (Generation Golf, 1913: Der Sommer des Jahrhunderts) hatte den Posten erst seit Januar 2019 inne. 

"Ich weiß, es war eine nur kurze Zeit an der Spitze dieses großartigen Hauses. Aber nach reiflicher Überlegung habe ich mich dafür entschieden, einen anderen Weg zu gehen und mich dem Schreiben zu widmen", sagte der 48-jährige Illies laut Pressemitteilung.

Geschäftsführer Stefan von Holtzbrinck sagte: "Ich bedauere die Entscheidung von Florian Illies sehr, aber ich habe davor großen Respekt. Für seine wertvolle Arbeit an der Spitze des Rowohlt Verlages, für den 2019 ein außerordentlich starkes Jahr gewesen ist, danke ich ihm von Herzen."

Illies war auf Barbara Laugwitz gefolgt, die den Rowohlt Verlag seit 2014 leitete. Die Entlassung von Laugwitz hatte Diskussionen ausgelöst, namhafte Autoren kritisierten in einem offenen Brief die Entscheidung. Die 48-Jährige wechselte schließlich zu den Berliner Ullstein Buchverlagen.

Florian Illies ist Mitglied im Herausgeberrat der ZEIT.