Musik: Franz Schreker (1878–1934), Acht Lieder op.7 Nr. 1
Text: Julius Sturm (1816-1896)



1. Strophe

Schlafe, mein Liebchen, ich decke dich zu,
Englein nahn dir im Traum.
Längst schon gingen Vöglein zur Ruh,
bargen ihr Köpfchen im Flaum.
Schlafe, mein Liebchen, ich decke dich zu,
Englein nahn dir im Traum.

2. Strophe
Schlafe die müden Äuglein dir klar,
bis die Sonne dich weckt;
hält die Liebe vor Leid und Gefahr
dich wie mit Flügeln bedeckt.
Schlafe die müden Äuglein dir klar,
bis die Sonne dich weckt.

Hier finden Sie die Downloads zum Singen zuhaus:
Das Lied mit Gesang als MP3 (öffnen Sie den Link, und klicken Sie dann auf den Abwärtspfeil, um die Datei als Quellmaterial zu speichern).
Zu diesem Kunstlied gibt es leider keine Mitsingfassung und keine Noten. Lesen Sie hier eine Erklärung des Verlags.

Alle Folgen der Serie sowie weiteres Material zum Thema Musikerziehung sammeln wir auf dieser Seite.

"Wiegenlieder" ist ein Gemeinschaftsprojekt von SWR2, dem Carus-Verlag und ZEIT ONLINE.