Melodie und Text: um 1800 erstmals in Wien nachgewiesen. Der sprichwörtlich gewordene "liebe Augustin" war vermutlich Markus Augustin (1643-1685), Sackpfeifer und Dichter im Wien zur Pestzeit

1. Strophe
O, du lieber Augustin,
Augustin, Augustin,
o, du lieber Augustin,
alles ist hin.
Geld ist weg, Mäd’l ist weg,
alles weg, alles weg,
o, du lieber Augustin, alles ist hin.

2. Strophe
O, du lieber Augustin...
Rock ist weg, Stock ist weg,
Augustin liegt im Dreck,
o, du lieber Augustin, alles ist hin.

3. Strophe
O, du lieber Augustin...
Und selbst das reiche Wien,
hin ist’s wie Augustin;
weint mit mir im gleichen Sinn, alles ist hin.

4. Strophe
O, du lieber Augustin...
Jeder Tag war ein Fest,
und was jetzt? Pest, die Pest!
Nur ein groß Leichenfest, das ist der Rest.

5. Strophe
O, du lieber Augustin...
Augustin, Augustin,
leg nur ins Grab dich hin!
O, du lieber Augustin, alles ist hin.
 

Alle Folgen der Serie sowie weiteres Material zum Thema Musikerziehung sammeln wir auf dieser Seite .

" Volkslieder " ist ein Gemeinschaftsprojekt von SWR2 , dem Carus-Verlag und ZEIT ONLINE .