Rekorder - Rekorder: Kitty, Daisy & Lewis spielen: "I'm Going Back"

Kitty, Daisy & Lewis sind ein Phänomen. Zutiefst gestrig, wie unser Autor Jan Freitag schrieb , und dabei Kinder eines Zeitgeistes, der erst seit wenigen Jahren durch Poplandschaft weht: Diese Geschwister aus London sind die konsequenteste Ausformung einer Retromania , die die Unterhaltungsindustrie erfasst hat. Doch bei allem Erfolg: Nach schnödem Kalkül klingen  die drei falschen Fuffziger nicht. Nein, das Moderne liegt ihnen einfach nicht. Papa Graeme Durham, ein Musikproduzent der generationsübergreifenden Generation Röhrenverstärker, hat ihnen das Grobkörnige in die Wiege gelegt.

Rock'n'Roll aus der Zeit der Tollen und Hüftschwünge, der Kontrabässe und Mundharmonikas. Die Songs von Kitty, Daisy & Lewis sind sowohl ein entknittertes Poesiealbum der Alten als auch stilbewusster Geschichtsunterricht für die Jungen. Beim Konzert treffen der Rainer und die Sibylle auf Konstantin und Charlotte. Ledrige Rocker neben Fixie-Bike-Hipstern. Es kommt sogar soweit, dass Eltern ihren Kindern Fanartikel aufquatschen. Die Neunjährige: "Ich will kein T-Shirt!" – "Doch, wir nehmen das jetzt. Morgen findste's geil!" Soviel zum Generationenkonfliktzündstoff Pop.

Familienidyll auf der Bühne, einträchtiges Swingen, Bouncen und Kicken im Publikum. Tanzabend im Diner oder eher Konzertevent in der Mehrzweckhalle? Wie simpel und doch druckvoll die Musik der Geschwister angelegt ist, zeigen sie uns in einer exklusiven Session hinterm Vorhang. Daisy singt I'm Going Back vom aktuellen Album Smoking in Heaven. Lewis spielt die Bluesgitarre, Kitty die Mundharmonika.

Rekorder an!