Rekorder - Rekorder: Marques Toliver spielt: "Deep In My Heart"

Es heißt, dass uns Klänge, die der Frequenzlage der menschlichen Stimme ähneln, ganz besonders berühren. Jetzt kommt der junge Marques Toliver , spielt Geige und singt gleichzeitig dazu. Und man muss ihm einfach zuhören. Doppelte Sogwirkung. Soul, Pop, R'n'B, der alle Künstlichkeit in eine dunkle Ecke stellt.

Tolivers Musik wirkt unmittelbar, das hat er auf den Straßen von New York, London, Brighton gelernt. Er kam aus Florida, ging nach Brooklyn, erspielte sich in den U-Bahn-Schächten ein begeistertes Publikum, zog nach London, und begleitete kürzlich James Blake auf Europatour. Beharrlichkeit, Kunstfertigkeit und Charisma haben den 24-jährigen Straßenmusiker auf die großen Bühnen gebracht. Noch gibt es kein Album, aber vier Songs sind auf der EP Butterflies Are Not Free erschienen.

Toliver sagt, er sei stark beeinflusst von den drei großen B: Bach, Beyoncé und Beats. Wir hören knackige Arpeggien und Pizzicati, dazu innigen Soulgesang. Und weil das allein schon so anrührend klingt, verzichten wir gern auf die Beats.

Rekorder an!