Untrennbar verbunden ist der Name Dietrich Fischer-Dieskau mit der Interpretation von Franz Schuberts Liedern . Nun ist der Bariton gestorben, kurz vor seinem 87. Geburtstag, wie seine Ehefrau, die Sängerin Julia Varady, mitteilte. Er sei in seinem Haus bei Starnberg sanft entschlafen und soll in Berlin im engsten Familienkreis beigesetzt werden.

Fischer-Dieskau galt als der wohl bedeutendste Vertreter des romantischen Liedgesangs. Sein besonderes Können zeigte sich in seiner sensiblen und äußerst exakten Interpretation. Liedtext, Phrasierung und Gesangsmelodie fügte er zu einer hermeneutischen Einheit, wie es nur wenige Sänger vermochten.

Fischer-Dieskaus Tod sei ein großer Verlust für die Musikwelt,sagte  der Intendant der Bayerischen Staatsoper, Nikolaus Bachler. "Der heutige Liedgesang wäre ohne die Prägung durch Dietrich Fischer-Dieskau nicht denkbar." Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer ( CSU ) sprach von einem "Ausnahmekünstler" und einer "Jahrhunderterscheinung". Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit ( SPD ) nannte ihn "einen der größten Sänger" unserer Zeit.

Schon 1992 verabschiedete er sich von der Bühne

Der am 28. Mai 1925 in Berlin geborene Künstler hatte am 31. Dezember 1992 seine Gesangskarriere beendet. Er verabschiedete sich damals mit einer Gala an der Bayerischen Staatsoper.

Neben dem Liedgesang pflegte Fischer-Dieskau das Opernfach. Ob als Wolfram von Eschenbach in Tannhäuser oder Papageno in der Zauberflöte – mit seiner glockenklaren Stimme, seiner Bühnenpräsenz und seiner deutlichen Aussprache begeisterte er seine Zuhörer. Er spielte den Grafen Almaviva in Figaros Hochzeit und den Ottokar im Freischütz . Insgesamt gibt es mehr als 400 Schallplatten von ihm. Zu den Höhepunkten in der Karriere Fischer-Dieskaus zählten die Teilnahme an der Uraufführung von Benjamin Brittens War Requiem bei der Einweihung der neuen Kathedrale im britischen Coventry im Jahr 1962.

Fischer-Dieskaus Karriere begann 1947 in Badenweiler, wo er bei Brahms' Deutschem Requiem für einen erkrankten Solisten einsprang. Kurz danach verpflichtete ihn die Städtische Oper in Berlin, der er, dann als Deutsche Oper Berlin, ein Leben lang treu blieb. Doch trat er auch in Opern- und Konzerthäusern weltweit auf – von München über Wien bis nach London und New York.

Die Winterreise, sein Lebenswerk

Die erste Aufnahme der Winterreise ist aus dem Jahr 1948, später erschienen davon weitere sieben Einspielungen. In einem Interview sagte er, Die Winterreise sei "das Beste, was einem Bariton passieren kann". Sein wohl bekanntester Liedpartner am Klavier war der Brite Gerald Moore, aber auch Swjatoslaw Richter, Daniel Barenboim oder Christoph Eschenbach gehörten immer wieder zu seinen Begleitern.

Für die Moderne und die zeitgenössische Musik machte sich Fischer-Dieskau ebenfalls stark. Für ihn schrieb Hans Werner Henze die Hauptrolle in der Elegie für junge Liebende , in der Uraufführung von Aribert Reimanns Lear übernahm er 1978 die Titelpartie. Unvergessen bleibt sein Auftritt in Arnold Schönbergs Ein Überlebender aus Warschau mit dem Dirigenten Claudio Abbado und den Berliner Philharmonikern.

Fischer-Dieskau lebte zuletzt in Berlin und war Ehrenbürger der Hauptstadt. Im Jahr 2002 erhielt er den bedeutenden japanischen Kunstpreis Praemium Imperiale. Drei Jahre später ehrte ihn die Königlich-Schwedische Akademie in Stockholm mit dem Polar-Musikpreis. Er erhielt Ehrendoktorwürden an der Universität Oxford, der Sorbonne, in Yale und Heidelberg.

Fischer-Dieskau als Pädagoge

Der Dirigent, Maler, Musikwissenschaftler und Rezitator publizierte zudem über den Goethe-Freund Carl Friedrich Zelter, über Schubert und das Berliner Musikleben. Bis zuletzt hatte er Meisterklassen unterrichtet. Zu seinen Schülern gehörte neben Thomas Quasthoff auch Christian Gerhaher . Nach seinem Rückzug widmete er sich verstärkt in seinem Haus in Berlin und seinem Wohnsitz am Starnberger See der Malerei.

Dietrich Fischer-Dieskau war in vierter Ehe mit der Sopranistin Julia Varady verheiratet. Aus seiner ersten Ehe hatte er drei Kinder. Später war er auch zwei Jahre mit der Schauspielerin Ruth Leuwerik verheiratet.