Melodie: Robert Klaaß (1866-1925); Text: Rudolf Heyde (*1866, Todesjahr unbekannt)

1. Strophe
Möcht ein kleines Pferdchen haben,
lustig, lustig wollt ich traben,
traben durch die Felder hin,
ei, das wär nach meinem Sinn.

2. Strophe
Eine Peitsche dann zum Knallen,
lustig, lustig sollt es schallen,
an den Stiefeln Sporen dran,
holla, welch ein Reitersmann.

3. Strophe
Wollt mein Pferdchen nimmer schlagen,
wollt ihm liebe Worte sagen,
Pferdchen ließ mich dann nicht fall'n,
hätt die Peitsche nur zum Knall'n.