John Berry, Gründungsmitglied der Hip-Hop-Gruppe Beastie Boys, ist im Alter von 52 Jahren gestorben. Das bestätigte sein Vater dem US-Magazin Rolling Stone. Er habe an Demenz gelitten und sei am Morgen in einem Hospiz im US-Bundesstaat Massachusetts gestorben, schreibt das Magazin. Berry hatte die weltbekannte US-Band 1981 zusammen mit Mike Diamond, Adam Yauch und Kate Schellenbach in New York gegründet. Er soll der Band ihren Namen gegeben haben.

Nach der Veröffentlichung ihrer ersten Platte Polly Wog Stew verließ der Gitarrist aber bereits 1982 die Gruppe und wurde durch Adam Horovitz ersetzt. Die Beastie Boys feierten nach Berrys Ausstieg vor allem mit Songs wie (You Gotta) Fight for Your Right (to Party!) und Sabotage Erfolge. 2014, zwei Jahre nach dem Tod von Adam Yauch, löste sich die Gruppe auf.

Berry war nach seinem Ausstieg Mitglied in einigen anderen Bands, darunter Even Worse, Big Fat Love, Highway Stars und Bourbon Deluxe. Als die Beastie Boys 2012 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurden, nannte Adam Yauch den nun verstorbenen Berry als Gründungsmitglied.