Die 59. Grammy-Verleihung in Los Angeles war geprägt von den Auftritten zweier Popdiven: Beyoncé, die für ihr Album Lemonade mit zwei Preisen für das beste Musikvideo und das beste Urban-Album ausgezeichnet worden war, inszenierte sich mit Babybauch und goldenem Kostüm als Fruchtbarkeitsgöttin. In ihrer Dankesrede sagte sie, sie wolle, dass ihre Kinder in einer Welt aufwüchsen, in der sie keine Zweifel haben müssen, dass sie schön, intelligent und begabt sind.

Die große musikalische Siegerin des Abends war die britische Sängerin Adele. Ihr Lied Hello wurde als bester Song des Jahres ausgezeichnet, außerdem gewann ihr Album 25 in den Kategorien bestes Pop-Gesangsalbum sowie Bestes Album. Bei der Verleihung sagte Adele, sie hätte Beyoncé den Preis gewünscht: "Mein Album des Jahres ist Lemonade." Zu Ehren des verstorbenen britischen Musikers George Michael stimmte Adele dessen Hit Fast Love an. Nach ein paar Takten brach sie jedoch ab, fluchte und bat, noch einmal beginnen zu dürfen. Sie wolle die Hommage "nicht verpfuschen".

Die Grammy-Verleihung stand im Zeichen des Gedenkens an die verstorbenen Popstars des vergangenen Jahres. David Bowie wurde posthum gleich mehrmals geehrt: Sein Album Blackstar, das zwei Tage vor seinem Tod am 8. Januar 2016 erschienen war, erhielt die Preise für die beste Rockperformance, den besten Rocksong, das beste Alternative-Music-Album, die beste begleitende Verpackung und Booklet, sowie das technisch am besten ausgeführte Album. Zu Lebzeiten hatte der Sänger nur einen Grammy gewonnen.

Bruno Mars zeigte eine rasante Hommage an den ebenfalls 2016 verstorbenen Prince, indem er ihn in Outfit, Gesang und Gitarrensolo kopierte.

Der politische Protest gegen die Regierung Trump blieb eher verhalten. Anders als bei der engagierten Ansprache Meryl Streeps anlässlich der Golden Globes vor einigen Wochen gab es keine große Rede gegen den neuen US-Präsidenten. Musikalischer Protest kam von den Hip-Hoppern von A Tribe Called Quest, die zusammen mit Busta Rhymes und Anderson .Paak symbolisch eine Mauer durchbrachen.

Bei der vom Late-Night-Talker James Corden moderierten Gala wurden Preise in mehr als 80 Kategorien vergeben. Die Grammy-Awards verleiht die Recording Academy, ein Zusammenschluss aus Musikern, Produzenten, Tontechnikern und anderen Musikprofis.

Rekorder - Anderson .Paak singt "Silicon Valley" Eine im Wortsinn umwerfende Rekorder-Session: Der kalifornische R'n'B-Sänger und Rapper zieht vom Leder über falsche Brüste und wahre Liebe.