Der schwedische DJ und Produzent Avicii ist tot. Tim Bergling, wie der 28-Jährige mit bürgerlichem Namen hieß, sei am Freitag in Maskat in Oman tot aufgefunden worden, teilte seine Publizistin Diana Baron mit. Die Familie sei erschüttert und bitte darum, ihre Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren. Nähere Informationen zur Todesursache sind bislang nicht bekannt. 

Bekanntheit erlangte Avicii vor allem durch seine Songs Wake me Up, Levels und Hey Brother. Ersterer ist dem Marktforschungsinstitut GfK  zufolge der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland. 2012 und 2013 schaffte Avicii es im Ranking des DJ Magazine jeweils auf den dritten Platz der besten DJs.

Schon länger gesundheitliche Probleme

Avicii gehörte zu den erfolgreichsten DJs der Welt und galt als Pionier der zeitgenössischen Elektromusik. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, Coldplay und David Guetta zusammen. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen, darunter zwei MTV Music Awards und einen Billboard Music Award. Zweimal war er für einen Grammy nominiert. Auf der Liste der bestbezahlten DJs des Magazins Forbes von 2016 kam der Schwede mit Einnahmen in Höhe von 14,5 Millionen Dollar auf Platz zwölf.

Avicii litt in der Vergangenheit immer wieder unter gesundheitlichen Problemen, beispielsweise unter akuter Bauchspeicheldrüsenentzündung, die auch durch übermäßigen Alkoholkonsum ausgelöst wurde. 2014 wurden ihm die Gallenblase und der Appendix entfernt, was ihn zur Absage von Auftritten zwang. 

2016 gab der damals 26-Jährige das Tourneegeschäft auf und zog sich ins Musikstudio zurück. Diese Tour sei seine letzte, schrieb er damals und kündigte an, dass er mehr Zeit für sein Privatleben haben wolle.

"Es war die beste Reise meines Lebens"

Dem Billboard sagte er damals: "Es war eine verrückte Reise. Ich habe mit 16 angefangen, zu produzieren. Ich begann mit 18, auf Tourneen zu gehen. Von da an war ich zu 100 Prozent drin." Und weiter: "Wenn ich auf mein Leben zurückschaue, denke ich: Whoa, habe ich das gemacht? Es war in gewisser Weise die beste Zeit meines Lebens. Dafür war ein Preis zu zahlen – viel Stress und Angst für mich – aber es war die beste Reise meines Lebens."

Ein Jahr später kündigte er einen neuen Lebensabschnitt an: "Die nächste Phase wird sich um meine Liebe drehen, für euch Musik zu machen. Es ist der Beginn von etwas Neuem." Erst vor wenigen Tagen hatte er bei Facebook geschrieben, er fühle sich geehrt, für die Billboard Music Awards 2018 nominiert zu sein. Auf keinen Fall solle man die Show im Mai verpassen.

Der Name Avicii stammt aus dem Sanskrit und geht auf den Buddhismus zurück. Das Wort Avici bezeichnet die tiefste Ebene der Hölle. Aus stilistischen Gründen fügte der Künstler ein zusätzliches "i" hinzu.