Geheimtipp

Georgia Ann Muldrow: Overload (Brainfeeder)
Der schönste Soul des Jahres! Historisch reich, hochmodern und voller Zorn über den Rassismus, der nicht vergeht.

(Jens Balzer)

Outerspass: Frosty (YouTube)
So geheim, dass ich Ihnen wirklich nichts dazu sagen kann.
(Antonia Baum)

Haszcara: Polaris (Audiolith)
Sollte Deutschrap bald wegen akuter Langweiligkeit eingestampft werden, verschone man doch bitte diese kluge, handwerklich brillante Rapperin.
(Martin Eimermacher)

Alma Quartet: Dutilleux, Glass (Gutman Records)
Ein 180-Gramm-Vinyl, auf dem die Nuancen leuchten wie Wolken kurz nach Sonnenuntergang.
(Volker Hagedorn)

Gülru Ensari, Herbert Schuch: Dialogues (Avi) Was haben Mozart und Debussy mit Bernd Alois Zimmermann gemein? Vier Hände am Klavier. Und schnelle, tiefe Blicke.
(Christine Lemke-Matwey)

Julia Holter: Aviary (Domino)
Holter ist, gemessen an ihren quasi nichtexistenten Chartplatzierungen, in Deutschland offenbar immer noch kein Superstar. Völlig unverständlich, nicht erst seit diesem fabelhaft versponnenen Album über die Erinnerung.
(Dirk Peitz)

haarmannhommelsheim: Die Umrandung des Nichts (klangmœbel)
Psst, hier kommt ein scheues, leises Electronicahörspiel aus Münster, mit Mandolinenzauber und sphärischem Gesang.
(Pinky Rose)

Isang Yun: Sunrise Falling (Pentatone)
Der Cellist Matt Haimovitz gerät mit dem koreanischen Komponisten in einen regelrechten Flow. Packend, ungewohnt, cool.
(Hannah Schmidt)

The Necks: Body (ReR)Seit drei Jahrzehnten touren sie um die Welt, und mancher kennt sie immer noch nicht: spirituelle Augenblicksmusik zum Einsinken und Wegdriften.
(Ulrich Stock)

Sarathy Korwar and Upaj Collective: My East Is Your West (Gearbox)
Pharoah Sanders und Alice Coltrane, direkt aus dem Herzen von Diaspora-London.
(Fabian Wolff)