Knallharte Probenotizen diesmal, ohne Drumherum: Auf der Mainzer Weinbörse des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP), eine ebenso bedeutende wie fröhliche Veranstaltung, habe ich etwa zehn Prozent der dort anstehenden Weine probiert. Fast alles aktuelle Tropfen, insbesondere 2003er, zum Teil noch als Fassproben - also viel zu jung, und jeder Eindruck ist nur sehr, sehr vorläufig. Glauben Sie mir nichts, gar nichts! Einige Weine empfehle ich ausdrücklich zum Kauf. Die Preise stehen noch nicht fest, aber die Internetadressen sind angegeben.

Erst einmal an die Mosel :

Weingut Grans-Fassian:
Eines meiner Lieblingsweingüter.
2003 Riesling QbA trocken, also der Gutswein: frisch, knackig, frohgemut.
2003 Leiwener Laurentiuslay "S", Riesling Spätlese trocken: sehr würzig, fast pfeffrig, gerade für diesen Jahrgang schön elegant gehalten (Kaufempfehlung).
2003 Dhronhofberger Riesling Spätlese trocken: aus alter, fast der Vergessenheit anheimgefallener Lage. Gilt als "die Saarlage der Mittelmosel". Rotschiefer. Teilt sich in feiner Würze mit (Kaufempfehlung).
2003 Trittenheimer Riesling Kabinett: klassischer moselaner Kabinettstil. So fein - erstaunlich für diesen Jahrgang, der doch eher Wuchtbrummen erwarten ließ (Kaufempfehlung).
2003 Trittenheimer Apotheke Riesling Spätlese: Eleganz, Leichtigkeit. Eine echte Ballerina, moseltypisch eben (Kaufempfehlung).
2003 Trittenheimer Apotheke Riesling Auslese: wieder sanft und leicht, feinste Süße, der Grans-Stil wurde 2003 also durchgehalten. Bravo! (Kaufempfehlung).

Weingut Fritz Haag, Dusemonder Hof:
Gleich noch ein Lieblingsweingut. Wie Grans ein Schlager in den USA.
2003 Fritz Haag Riesling QbA trocken, wieder ein Gutswein. Und wieder, wie so oft bei Wilhelm Haag (so heißt der Besitzer) einer mit Spätlesequalitäten darin. Eine Cuvée aller Lagen, auch seiner besten. Klassewein, wird nicht teuer (Kaufempfehlung).
2003 Brauneberger Juffer Sonnenuhr Riesling Spätlese trocken: Berühmte Lage. Finesse, zurückhaltend.
2003 Fritz Haag Riesling QbA: nicht "trocken", ist also halbtrocken, will sagen: hat Süße. So jung, so frisch, so leicht!
2003 Brauneberger Juffer Riesling Kabinett: leicht, feine Restsüße, für mich etwas zu wässrig.
2003 Brauneberger Juffer Sonnenuhr Riesling Spätlese: Klassisch, ebenfalls leicht und fein, trotz Sonnenterror in 2003.
2003 Brauneberger Juffer Sonnenuhr Riesling Auslese: Achtung, Aromaüberfall! Dominierende Primäraromen, eindeutig ein großer Wein, eine Flasche sofort trinken, ein paar in fünf und viele andere in 10 oder 15 oder ... Jahren trinken (Kaufempfehlung).

Jetzt abbiegen zum Mittelrhein!

Weingut Toni Jost - Hahnenhof:
2003 Devon Riesling QbA trocken: Für Bodenkundler. Schiefer. Knackig.
2003 Bacharacher Riesling QbA trocken: ebenfalls frische, knackige Säure. Ging also doch in diesem Jahr, und natürlich ohne Nachsäuern, das machen VDPler nicht.
2003 Bacharacher Hahn Riesling Spätlese trocken: zurückhaltend, kommt noch. Ist zu hoffen, jedenfalls.
2002 Hahn Bacharach Riesling Grosses Gewächs, Fassprobe: Finesse, Mineralität, angedeutete Restsüße (Kaufempfehlung).
2003 Bacharacher Hahn Riesling Spätlese feinherb: Mineralisch, elegant, sehr gelungen (Kaufempfehlung).
2003 Bacharacher Hahn Riesling Kabinett: fruchtig, ein typischer Exportwein (Jost ist weltberühmt, zu Recht). Erfrischend, etwas Birne und Apfel. Ob da noch Tiefgang kommt? Bin mir nicht so sicher.
2003 Bacharacher Hahn Riesling Spätlese: kraftvoller, süßer Wein. mit ausgeprägten Primäraromen, für Spezialisten.
2003 Bacharacher Hahn Riesling Beerenauslese: charaktervoll, streng, keineswegs zu süß, sehr interessant (unbedingt eine Kaufempfehlung - wenn man überhaupt etwas abkriegt).
2003 Bacharacher Hahn Riesling Trockenbeerenauslese: im Bouquet eine fast extreme Würze, leichter Petrolton (Lösemittel, Uhu), unglaublich konzentriert, was für eine Dichte! Für solche Weine war 2003 das beste Jahr. Klassewein, die Kaufempfehlung (falls erreichbar) ist selbstverständlich.

Bei dieser Gelegenheit ein kleiner Abstecher in den Rheingau, wo Jost ebenfalls Wein macht: