Zugegeben, als kinderloser, 26-jähriger Single bin ich nicht gerade prädestiniert dafür, Eltern Erziehungstipps zu geben, aber als examinierter Jurist kann ich auf eine Vorschrift aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch hinweisen, die vielen Eltern das Leben erleichtern könnte, den § 1619 BGB. Danach ist das Kind, "solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen und unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäfte Dienste zu leisten".

Wie viele nervige Diskussionen könnten sich Eltern durch einen Hinweis auf diese Vorschrift ersparen? Die Tochter will ihr Zimmer nicht aufräumen - drohen Sie mit Klage. Ihnen erscheint der Rasen wieder etwas zu hoch – vielleicht lässt sich Sohnemann durch § 1619 überzeugen, ihnen den lästigen Mähjob abzunehmen. Sie hätten Lust auf ein kühles Bier, müssten es aber aus dem Keller holen - § 1619. Spülmaschine müsste mal wieder ausgeräumt werden und überhaupt könnten Bad und Küche mal geputzt werden - § 1619. Die Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen.

Man mag jetzt einwenden, dass eine Klage innerhalb der Familie das häusliche Zusammenleben zeitweise belasten könnte. Wohl richtig. Auch die Vollstreckbarkeit eines erstrittenen Urteils könnte sich als schwierig erweisen, werden spitzfindige Juristen anmerken. Aber so weit wird man in der Regel nicht gehen müssen. Eine entsprechende Drohkulisse, gestützt durch die einschlägige Vorschrift, wird die Nachkommen schon überzeugen, im Haushalt mitzuhelfen.

Wer das für moderne Sklaverei hält, dem ist nicht bewusst, was aus Kindern wird, denen zu Hause alles abgenommen wird. Solche verwöhnten Gören werden zu Nesthockern, die das "Hotel Mama" am liebsten lebenslang in Anspruch nehmen möchten. Eigenverantwortung, eine Fähigkeit, die man heutzutage ja gar nicht früh genug lernen kann, ist für sie ein Fremdwort. Glauben Sie nicht? Da kann ich nur den französische Film "Tanguy - der Nesthocker" empfehlen, in der Regisseur Etienne Chatilliez das Phänomen, die "Gastfreundschaft" der Eltern kostensparend bis an die Grenzen auszureizen, komödiantisch aufgreift.

Meine Kinder bekommen den § 1619 BGB jedenfalls zur Geburt gerahmt über das Bett gehängt, damit sie gleich wissen, wo der Hase lang läuft...