Sobald eine Frau schwanger wird, wird sie vom Menschen zum Tier - der Intellekt unterwirft sich dem Körper. Sie bestaunt nicht nur die Dehnbarkeit ihrer Haut, sondern achtet auf jeden Stich und Hieb, auf die Verdauung, auf Ausfluss und Wassereinlagerungen. Wenn das Kind da ist, benimmt sie sich weiterhin sehr seltsam: sie melkt Milch aus ihren Brüsten in kleine Fläschchen, schleckt Ausgespucktes auf und schnuppert innig am Po vom kleinen Schatz. Das Bedürfnis nach Tieren der gleichen Gattung und nach Austausch von Gleich zu Gleich ist enorm. Wenn da nicht eine gewisse Scham wäre - erinnert das Tier Mutter sich doch noch vage an die geistvolle Person, die sie vorher einmal war.

Welche Erleichterung, wenn sie sich endlich 9monate.de anvertrauen kann. Da findet sie nämlich neben all den Tabellen, Ratgeberseiten, und Berechnungen was sie wirklich braucht: Etliche Foren, die allein dem Austausch von Schwangeren und Müttern dienen - Stillen, Durchschlafen, Ernährung, alte Mütter, junge Mütter, dicke Mütter, arbeitende Mütter, Multikultifamilien, Großfamilien, Alleinerziehende, Langzeitstillerinnen....

Vor der Geburt, während des Mutterschutzes haben die Frauen sehr viel Zeit und es entsteht in den Foren ein extrem intimer Austausch - oft viel intensiver als mit dem Partner. Hier reden Frauen miteinander, die sich sonst nicht im Mindesten füreinander interessieren würden. Kleine und große Herden rotten sich jeden Tag zusammen: "Guten Morgen - ist denn noch niemand wach?", verbünden sich und feinden Revierfremde an. Als solche müssen sich z.B. die fühlen, die eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen wollen (oder nicht - je nach Forum) oder ihr Kind nicht drei Jahre lang stillen wollen (oder doch). Geht es dem Ende der Schwangerschaft entgegen, wird das Gespräch immer aufgeregter: "Morgen ET (sic: Entbindungstermin) und nichts tut sich!", "noch mal eine Frage zum Schleimpfropf" oder "Seit 3 Tagen habe ich stechende Schmerzen im linken Oberschenkel. Sind das Wehen?" Manche Frauen sind so anhänglich, dass sie ihre Wehen bis zum Aufbruch ins Krankenhaus dokumentieren: "Wehen schon alle drei Minuten!" Endlich häufen sich die Geburtsberichte: "Leonie ist da. 14 Stunden Wehen und Saugglocke". Und weiter geht's in den Babyforen.

Vereinzelt heißen die Gesprächspartnerinnen claudia_mueller oder Simone14 - aber die meisten geben doch ihren wahren Namen nicht preis. Sie nennen sich NiniMami, Vanilla, Laubfrosch und Schlumpfi_25. Und hier liegt wohl die Erklärung für die Treue der Muttertiere zu 9monate.de: In der Anonymität brauchen sie sich nicht zu verstellen. Unter falschem Namen fällt es leicht, all die Besorgnisse, Freuden und die Details der neuen Körperlichkeit zu besprechen. Eine Begegnung im wirklichen Leben ist meist sehr peinlich - aber ich habe Glück gehabt: Ich habe meine Freundin Melitta (natürlich ein 9monate-Pseudonym) im Forum kennen gelernt als wir noch über dicke Füße und Kindsbewegungen plauderten. Inzwischen bin ich wieder fast ein Mensch: Ich brauche das Forum nicht mehr und Melittas Sohn und meine Tochter füttern sich mit Dinkelstangen!

www.9monate.de