Zum zweiten Mal in Folge steht das dänische Restaurant Noma an der Spitze des Feinschmecker-Olymps. Die britische Fachzeitschrift Restaurant Magazine kürte das in Kopenhagen gelegene Restaurant von Spitzenkoch René Redzepi zum besten Restaurant der Welt. Das Ereignis wird als Oscar-Verleihung der weltweiten Gastronomieszene bezeichnet und findet internationale Beachtung.

Das Noma hatte das spanische El Bulli im vergangenen Jahr von der Spitze der Liste der 50 besten Restaurants verdrängt, die das Restaurant von Ferran Adria vier Jahre in Folge eingenommen hatte. Dieses Jahr stand El Bulli nicht zur Wahl, es hat derzeit geschlossen.

Dafür stehen zwei andere spanische Restaurants auf der Liste der weltbesten weit oben: Das El Celler de Can Roca und das Mugaritz landeten auf den Plätzen zwei und drei. Platz vier eroberte das italienische Restaurant Osteria Francescana, dessen Koch Massimo Bottura einen Extra-Preis bekam. Bestes deutsches Restaurant war wie im Vorjahr das Vendôme aus Bergisch Gladbach auf Platz 21, auf Platz 34 folgte das Restaurant Aqua im Ritz-Carlton Hotel in Wolfsburg.



Das Noma, ein umgebautes Schiffslagerhaus aus dem 18. Jahrhundert, serviert vornehmlich nordische Spezialitäten. Der Koch Redzepi setzt dabei auf saisonale und regionale Produkte. Für das Ranking des Restaurant Magazine wurde die Meinung von 800 internationalen Kritikern und Fachleuten eingeholt.