Ende der Neunziger gehörte Miguel Adrover zu den Lieblingen der New Yorker Modeszene, Kritiker wie Einkäufer liebten seinen respektlosen Umgang mit Modeklassikern und Markenimages. Doch als er im September 2001 eine von Taliban-Kleidung inspirierte Kollektion zeigte, sank sein Stern. 2004 verlor Adrover den Geldgeber und musste seine Linie kurz darauf einstellen. Seit 2008 entwirft der Spanier für das deutsche Bio-Modehaus Hess Natur. Für den Herbst provoziert Adrover in New York jetzt wieder mit einer eigenen Kollektion.