Das Buch

"Deine Nacht, mein Tag", unter diesem Motto versammelt Mian Mian, die bekannteste und ohne Frage schillerndste zeitgenössische Autorin Chinas, acht Erzählungen aus der Mega-Metropole Shanghai. Dort, wo das Leben des modernen Chinas am intensivsten pulsiert, auf der Nachtseite Shanghais, bewegen sich auch Mian Mians Figuren. Hin- und hergerissen auf der Suche nach dem ultimativen Kick oder einem Anflug von wahrhaftigen Gefühlen, irrlichtern sie durch die neonhellen nächtlichen Straßen, ziehen durch Clubs und Restaurants, um am Ende einer durchtanzten Nacht doch auf sich selbst zurückgeworfen zu werden. Ein Chill-Out, bei dem die wesentlichen Fragen gestellt und wieder verdrängt werden – die nächste Nacht kommt bestimmt.

Nachtgestalten sind sie alle, die Prostituierte aus der Titelgeschichte, die ihre Kunden im Fahrstuhl eines großen Hotels anspricht (Mian Mians eigene Geschichte), Little Beetle, den die Angst vor Aids umtreibt – zu viel Sex, zu viel Drogen, ein junges lesbisches Pärchen, das in der Wohnung einer Freundin eine "amour fou" auslebt. Man sucht das Spiel mit dem Feuer und hat dennoch Angst, sich zu verbrennen.

Lakonisch, abgeklärt und gleichzeitig angefüllt mit einer unstillbaren Sehnsucht, einem Hunger nach Leben und Liebe, lassen die Erzählungen aus Mian Mians Shanghaier Reigen niemanden unberührt. Lesereise im Herbst 2004.

Die Autorin

Mian Mian, geboren 1970, lebt und arbeitet in Shanghai. Im Alter von 16 Jahren begann sie zu schreiben. 1997 erschien ihr erstes Buch "La la la", das ebenso wie ihr Roman "Candy" von den chinesischen Behörden zensiert wurde. Weitere Erzählungsbände folgten, sie kursierten ebenfalls in Raubkopien. Ihre Bücher wurden in sieben Sprachen übersetzt. 2002 wurde die Zensur gegen Mian Mians Bücher aufgehoben.

Die Geschichten in "Deine Nacht, mein Tag" hat die Autorin eigens für die deutsche Ausgabe zusammengestellt. Nicht nur als Schriftstellerin, auch als DJ und bekannte Partyveranstalterin ist Mian Mian eine Schlüsselfigur der Nacht- und Clubszene Shanghais, sie gilt in ihrer Heimat ebenso wie im Ausland als die Ikone des jungen Chinas.