Es ist der Erzählstil von "Die Pest" : "Als würden zwei Erzähler in einem Raum sitzen und dieselbe Geschichte erzählen, ohne sich ins Wort zu fallen."

Mirko Bonné wurde 1965 in Tegernsee, Oberbayern geboren. Neben Übersetzungen der Lyrik von u.a. John Keats, E. E. Cummings und William Butler Yeats veröffentlichte er Romane sowie drei Gedichtbände. Er wurde u. a. mit dem Wolfgang-Weyrauch-Preis (2001), dem Ernst-Willner-Preis (2002) und dem Förderungspreis zum Kunstpreis Berlin (2004) ausgezeichnet.
Mirko Bonné lebt als Autor, Übersetzer und Journalist in Hamburg.

Erschienene Romane und Gedichtbände:
* Der eiskalte Himmel (Schöffling, 2006)
* Hibiskus-Code (DuMont Literatur Verlag, 2003)
* Ein langsamer Sturz (DuMont Literatur Verlag, 2002)
* ZungenZergang, Gedichte. (Brandes und Apsel, 2001)
* Der junge Fordt (DuMont Literatur Verlag, 1999)
* Gelenkiges Geschöpf (Rospo, 1996)
* Langrenus, Gedichte. (Rospo, 1994)