John von Düffel , geboren 1966 in Göttingen, wuchs in Irland, den USA und Deutschland auf. Er studierte Philosophie und promovierte mit 23 Jahren.
Danach war er als Theater- und Filmkritiker sowie als Schauspieldramaturg, Hörspiel- und Bühnenautor und Übersetzer tätig.
1998 schrieb er seinen Debütroman "Vom Wasser" und wurde dafür mit dem aspekte-Literaturpreis des ZDF ausgezeichnet.
Zur Zeit ist er Dramaturg am Thalia-Theater in Hamburg, wo er die Bühnenfassung des Romans Die Buddenbrooks erarbeitete.

Auf ZEIT online erzählt er, warum der Roman Die Buddenbrooks , 1901 von einem 26jährigen Thomas Mann geschrieben, auch heute noch aktuell ist.



Erschienene Romane:
* Vom Wasser (DuMont Literatur Verlag, 1998)
* Zeit des Verschwindens (DuMont Literatur Verlag, 2000)
* Ego (DuMont Literatur Verlag, 2001)
* Wasser und andere Welten. Geschichten vom Schwimmen und vom Schreiben (DuMont Literatur Verlag, 2002)
* Houweland (DuMont Literatur Verlag, 2004)
* Hotel Angst (DuMont Literatur Verlag, 2006)

Zum Thema
John von Düffel in der ZEIT: Die Loreley ist eine Schönheit, an der die meisten vorbeifahren (ZEIT 11/2006) "

Von der ersten Silbe bis zur Bestsellerliste - Eine DVD zeigt die Entstehung und Vermarktung des Romans "Houweland" "

Vor 100 Jahren erschien einer der größten deutschen Romane: Thomas Manns Buddenbrooks (ZEIT 44/2001) "