Ein Hund beim Versuch, ein Gedicht zu schreiben, warum er bellt,
Das bin ich, lieber Leser!
Man wollte mich aus der Bücherei werfen,
Aber ich warnte sie,
Mein Herr sei unsichtbar und allmächtig.
Trotzdem zog man mich weiter am Schwanz heraus.

Im Park sprachen die Vögel freimütig von ihren eigenen Sorgen.
Ich sah eine alte Frau auf einer Bank
Ihre weißen Locken mit einer imaginären Schere schneiden
Und dabei in einen kleinen Taschenspiegel schauen.

Damals sagte ich nichts,
Aber nachts lag ich zusammengesunken am Boden,
Kaute auf einem Bleistift,
Seufzte von Zeit zu Zeit, Knurrte auch da draußen etwas an,
Konnte es aber nicht beim Namen nennen.

Aus dem Englischen von Wiebke Meier