Ein Land von Weizen und Gerste,
Weinrebe, Feige, Granate,
ein Land von Ölbeere und Honig.

Es kennt keinen König
und keinen Jäger.
Die Tage sind Duft und Licht, die Nächte
kommen und gehen mit eignem Getier.

Der Katrinenbaum blüht ohne Ende
und ist bewohnt von sprechenden Vögeln.

Wasser in den Flüssen
springt und funkelt, wie die Nachttropfen
funkeln am frühen Morgen im Sommer.

Ich saß im Tor
und sagte, was weiß ich, und sang es.
Was wäre geworden ohne Belcanto,
Vibrato, Gelächter.

Nichts. Und ich
läge erschlagen draußen am Weg.