Die Käufer von Neuwagen in Deutschland sind im Schnitt 52,4 Jahre alt. Das besagt eine Studie des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen. Untersucht wurden die Autozulassungen auf Privatpersonen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres.

Institutsleiter Ferdinand Dudenhöffer bezeichnete das Ergebnis als "erneuten Altersrekord". 1995 lag der Altersdurchschnitt noch bei 46,1 Jahren. 2013 waren nur 6,9 Prozent der Käufer im Untersuchungszeitraum jünger als 30 Jahre. "Die Jungen bleiben immer stärker weg. Eine Trendumkehr ist nicht erkennbar", sagte Dudenhöffer.

Exakt ein Drittel der Neuwagenkäufer war der Studie zufolge älter als 60 Jahre, ein Rekordwert. 14,1 Prozent waren sogar 70 Jahre und älter.

Der Forscher sieht drei Gründe für diese Entwicklung. Neben dem demografischen Wandel und der gesunkenen Bedeutung von Autos als Statussymbol fehle es an Wagen, die die Jugend ansprechen.